Werbung/Ads
Menü

Themen:

Geschichte und Geschichten gehören zu der über 90 Jahre alten Pyramide, die Lothar Voigtländer aus Chemnitz dem Depot als langfristige Leihgabe zu Verfügung stellte.

Foto: Matthias Degen

Ein besonderes Geschenk in schweren Zeiten

In der Weltwirtschaftskrise hielt ein Bäcker an seinem Gesellen fest. Der bedankte sich mit einer Pyramide. Die wurde von Generation zu Generation weitergereicht und ist jetzt im Gelenauer Depot PohlStröher zu sehen.

Von Matthias Degen
erschienen am 15.12.2017

GELENAU. Leihexponate in der alljährlichen Weihnachtsschau im Gelenauer Depot Pohl-Ströher erzählen nicht selten Familiengeschichten, die zugleich ein Bild ihrer Entstehungszeit widerspiegeln. Auch die 85 Zentimeter große Pyramide des Chemnitzers Lothar Voigtländer hätte viel zu erzählen.

"Mein Großonkel war Bäckermeister mit einer eigenen kleinen Bäckerei in Frohnau", beginnt Lothar Voigtländer die Geschichte in einer Zeit, in der die Menschen ihr Wohnzimmer mit Geldscheinen tapezieren konnten. Auch im Erzgebirge waren Ende der 1920er-Jahre Weltwirtschaftskrise und Inflation angekommen. Wer ein eigenes Geschäft oder ein Handwerk betrieb, musste seine Arbeiter entlassen und allein mehr schlecht als recht für seine Familie sorgen. Nicht so Ludwig Kaden. Auch über die wirtschaftlichen Hungerjahre hinweg hielt er an seinem Gesellen fest, erntete Kopfschütteln bei Innungskollegen und wohl auch oft mahnende Worte von seiner Frau Klara.

"Damit hat Ludwig Kaden diesem Gesellen und dessen Familie die Lebensgrundlage gesichert", konstatiert Lothar Voigtländer. Aus Dankbarkeit dafür schenkte der begabte Holzgestalter seinem Meister filigrane Laubsägearbeiten, darunter auch das heutige Erbstück von Lothar Voigtländer. Wann das genau geschehen ist, weiß Voigtländer nicht. Auch der Name des Gesellen ist unbekannt. Fest hingegen steht, dass Bäckermeister Kaden diese ungewöhnliche Geste sehr berührt haben muss, denn fortan bekam die Pyramide jedes Jahr einen Extraplatz in der weihnachtlich geschmückten Wohnstube der Kadens. "Da die Ehe kinderlos blieb, vermachte er die Pyramide seiner Schwester Erna, meiner Großmutter." Großvater Richard hatte seine liebe Not mit dem Erbstück seiner Frau. Mit unendlicher Geduld war er Jahr für Jahr bemüht, die hölzerne Achse mit Wasser- und Dampfbädern ins Lot und die Pyramide pünktlich zur Heiligen Nacht zum Laufen zu bringen. "Das Schauspiel gehört in unserer Familie zum Weihnachtsfest wie Christstollen und Gänsebraten", schildert der 62-Jährige seine Kindheitserinnerungen. "Erst mein Vater Hans machte dem Spuk für immer ein Ende und drechselte in den 1970er-Jahren aus Sperrholz eine neue Achse."

Eckart Holler bestätigt dem Bäckergesellen ein glückliches Händchen beim Umgang mit Holz. "Den Korpus der dreistöckigen Pyramide umlaufen klassische Kerbschnittleisten, die Säulenabschnitte sind exakt gedrechselt und die Zäune feinsäuberlich mit der Hand ausgesägt", erklärt der Restaurator und Mitarbeiter im Depot. Die Massefiguren waren in dieser Zeit üblich, könnten aber auch später nachgerüstet worden sein, so der Experte. "Bei meinen Großeltern ersetzte die Pyramide den Weihnachtsbaum, mir fehlt heute der richtige Platz dafür", schildert Lothar Voigtländer seine Beweggründe, das Erbstück als langfristige Leihgabe dem Depot zur Verfügung zu stellen.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 18.01.2018
Haertelpress
So wütete Friederike in der Region

Sturmtief Friederike ist am Donnerstag über Südwestsachsen hinweggezogen. Unsere Bildstrecke zeigt Impressionen. ... Galerie anschauen

 
  • 17.01.2018
David Shepherd
Jaguar E-Pace im Test: Wildkatze mit Spieltrieb

Berlin (dpa-infocom) - Es hat ein bisschen gedauert. Allzu lange hat Jaguar die Sache mit den SUV der Schwester Land Rover überlassen. Doch jetzt sind auch die Briten auf den Trichter gekommen, dass sich Geländewagen wie geschnitten Brot verkaufen und legen deshalb zügig nach. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 16.01.2018
Manuel Meyer
Zur Mandelblüte nach Mallorca

Palma (dpa/tmn) – Eigentlich hatte Wieland Mücke nie großes Interesse an Mallorca. Für den Angestellten aus dem niedersächsischen Osterode am Harz war die spanische Mittelmeerinsel lange bloß Synonym für Ballermann, Saufpartys und volle Strände. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 14.01.2018
Härtelpress
Michael Ballack Stargast bei den Oldie-Masters in Chemnitz

Michael Ballack stand beim Oldie-Masters in der Chemnitz-Arena im Fokus und durfte sich über einen Sieg freuen. Nachdenklich wurde der ehemalige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft, als es um die Lage bei seinem Heimatclub ging. ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
Wetteraussichten für Marienberg
Di

3 °C
Mi

6 °C
Do

6 °C
Fr

3 °C
Sa

3 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Marienberg und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in Marienberg

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Online Beilagen

Unser Onlineshop wird 1 Jahr und alle Märkte feiern mit - bei MediMax.

Unsere aktuellen Angebote - auf einen Klick...

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

09496 Marienberg
Töpferstraße 17
Telefon: 03735 9165-0
Öffnungszeiten:
Mo./Di./Do. 9.00 - 13.00 Uhr u. 14.00 - 17.30 Uhr
Mi./Fr. 9.00 - 13.00 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
Neu
Nachrichten aus dem Erzgebirge bei Facebook

Die "Freie Presse" Erzgebirge ist nun auch auf Facebook mit einer eigenen Seite vertreten. Dort finden Sie Neuigkeiten aus den "Freie Presse"-Lokalredakionen Annaberg-Buchholz, Aue, Schwarzenberg, Stollberg, Marienberg und Zschopau und sind somit stets auf dem Laufenden.

Zum Facebook-Auftritt

 
 
 
 
 
|||||
mmmmm