Werbung/Ads
Menü

Themen:

Gerda Schwarz aus Beierfeld wurde 85 Jahre alt.

Foto: C. Paul/privat Bild 1 / 2

Foto schockt und verblüfft zugleich

Zwei Frauen, die sich im Alter zum Verwechseln ähnlich sehen, haben auch in ihrer Biografie eine Gemeinsamkeit.

Von Beate Kindt-Matuschek
erschienen am 13.06.2018

Zwönitz/Beierfeld. Für Ute Paul war die allmorgendliche Zeitungslektüre am 1. Juni ein Schock. Der 60-Jährigen schossen sofort die Tränen in die Augen, glaubte sie doch, ihre bereits vor drei Jahren verstorbene Mutter, Gerda Schwarz, auf einem Bild in der Zeitung erkannt zu haben. Das ging keineswegs nur ihr so. Auch Enkelin Claudia Paul griff spontan zum Hörer und wollte von uns Zeitungsleuten wissen, wie so etwas passieren kann. "Die ganze Familie war irritiert", sagt die 37-Jährige. Dass die Frau auf dem Bild als Elsa Leistner benannt wurde, sahen die Pauls als Fehler der Redaktion an. Sie glaubten zunächst fest: "Das ist ein Archivbild."

Doch dem ist nicht so, wie "Freie Presse" aufklären konnte. Denn Elsa Leistner, die tatsächlich auf dem Bild zu sehen war, lebt - und zwar im Pflegeheim in Zwönitz. Vielmehr handelt es sich tatsächlich um eine verblüffende Ähnlichkeit der beiden älteren Damen. Und bekanntlich soll ja jeder Mensch - irgendwo auf der Welt - einen genetischen Zwilling haben.

"Es war nicht nur eine Verwechslung auf den ersten Blick. Auch beim genaueren Hinsehen haben wir kaum Unterschiede ausmachen können. Lediglich der Brillenbügel sah anders aus", sagt Claudia Paul. Ihre geliebte Omi, Gerda Schwarz, war eine geborene Schurig, Jahrgang 1930, stammte aus Altmügeln in der Nähe von Oschatz. Die Liebe zum Bäckermeister Hans Schwarz zog sie nach Beierfeld, wo sie als Bäckersfrau viele Jahre im Laden stand.

Und auch darin sind sich beide Frauen, die allerdings in keiner Weise miteinander verwandt sind, sehr ähnlich. Denn auch Elsa Leistner hat über viele Jahrzehnte in einem Laden gearbeitet. Allerdings in einem Bekleidungsgeschäft in Zwönitz. "Sie ist gelernte Näherin, später war sie Verkäuferin. Viele Zwönitzer kennen sie", sagt Regine Bunge, die Tochter von Elsa Leistner, die eine gebürtige Zwönitzerin ist. "Ich hab immer in Zwönitz gewohnt", sagt die heute 99-Jährige.

"Die Ähnlichkeit ist einfach frappierend", so die Pauls. Die Frisur, der Rollstuhl, ja sogar eine solch weiße Weste habe ihre Omi besessen. Der Zweifel konnte ausgeräumt werden. Die Zeitung ist eben doch aktuell.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 31.05.2018
Pa
Elizabeth II. vor 65 Jahren gekrönt

London (dpa) - Seit Jahrzehnten behalte die Queen ihre Würde, ihr Pflichtgefühl und ihre Frisur, sagte einmal Schauspielerin Helen Mirren. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 29.04.2018
Ma Ping
Bilder des Tages (29.04.2018)

Viele Flieger, Frühling in Japan, Ohne Hast und Eile, Männer im Gelb, Hexen in den Startlöchern, Und die Frisur hält..., Teegärten in China ... ... Galerie anschauen

 
  • 23.04.2018
Niko Mutschmann
Tote aus Teich bei Lößnitz geborgen

Einsatzkräfte der Feuerwehr Lößnitz haben am Montagvormittag eine tote Frau aus einem Teich zwischen dem Lößnitzer Ortsteil Affalter und Zwönitz geborgen. ... Galerie anschauen

 
  • 15.04.2018
Andre März
Gartenlaubenbrand in Thalheim

Zu einem Gartenlaubenbrand ist es am Sonntagmittag an der Gornsdorfer Straße in Thalheim gekommen. ... Galerie anschauen


 
 
 
Wetteraussichten für Schwarzenberg
Mo

23 °C
Di

24 °C
Mi

27 °C
Do

28 °C
Fr

15 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Schwarzenberg und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in Schwarzenberg

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
Nachrichten aus dem Erzgebirge bei Facebook
Nachrichten aus dem Erzgebirge bei Facebook

Die "Freie Presse" Erzgebirge ist nun auch auf Facebook mit einer eigenen Seite vertreten. Dort finden Sie Neuigkeiten aus den "Freie Presse"-Lokalredakionen Annaberg-Buchholz, Aue, Schwarzenberg, Stollberg, Marienberg und Zschopau und sind somit stets auf dem Laufenden.

Zum Facebook-Auftritt

 
 
 
 
 
|||||
mmmmm