Werbung/Ads
Menü

Themen:

Stolz präsentiert Christian Werner aus Dorfchemnitz seinen Meisterbrief im Tischlerhandwerk. Hinter ihm sein Meisterstück - ein Couchtisch aus Wenge und Ahorn mit Türen und Schiebern.

Foto: ECKARDT_MILDNERBild 1 / 2

Meister Eders Erben

Mit seiner Mischung aus Couchtisch und Sideboard hat Christian Werner aus Dorfchemnitz bei Sayda im doppelten Sinn ein Meisterstück abgeliefert. Er ist auch bester Jungmeister der Region.

Von Frank Hommel
erschienen am 15.11.2017

Dorfchemnitz. Wer in den 1970er-und 1980er-Jahren aufgewachsen ist, der denkt bei dem Wort Tischlerei womöglich an so etwas wie die anheimelnde Werkstatt von Meister Eder. Dieser bayrische (Fernseh-) Schreiner, der dem Kobold Pumuckl ein Zuhause gab, saß gemütlich in der Werkstatt zwischen Hobeln und Holzdübeln, hämmerte gelegentlich und sägte.

Mit der Realität hat dieses Bild längst nicht mehr viel gemeinsam, denkt man spätestens dann, wenn man das Reich von Christian Werner betritt, den Produktionsbereich von Beka Möbel in Dorfchemnitz bei Sayda. Vorbei geht es an computergesteuerten Holzbearbeitungsmaschinen, riesigen Verleimpressen, an Automaten, die Kanten abrunden und gleichzeitig mit Furnier bekleben.

Nur der Holzgeruch, der mag noch der selbe sein wie jener beim Schreinermeister. Was Meister Eder aber beherrschte, das traditionelle Handwerk, mit Betonung auf Hand, das müssen auch Meister Eders Erben beherrschen. Christian Werner ist einer von diesen Erben. Er beherrscht das Handwerk mehr als meisterlich: Mit seinem Meisterstück, einem raffiniert geschwungenen Sideboard, das irgendwie auch ein Couchtisch sein kann, ist er der anerkannt beste Jungmeister des Jahrgangs im Kammerbezirk Chemnitz geworden.

Er hat nicht darauf hingearbeitet, der Beste im Kammerbezirk zu werden, sagt Christian Werner. Aber ein Blick in seinen Lebenslauf zeigt seinen beruflichen Ehrgeiz. Er hat nicht daheim gelernt, im elterlichen Betrieb, sondern bei einer Firma in Limbach-Oberfrohna, wo viel Wert auf traditionelle Holzverbindung gelegt wurde. "Die Grundlage für präzises Arbeiten", sagt Werner. Präzision ist überhaupt das A und O seines Berufsstands: "Ein halber Millimeter Abweichung kann schon zu viel sein."

Nach Limbach-Oberfrohna hat er weitere Erfahrung in St. Michaelis gesammelt. Erst dann ging es zurück nach Hause. Erst dann folgte die Meisterschule. Mittlerweile ist er Produktionschef in der elterlichen Firma. Die insbesondere Möbel für Kindereinrichtungen konstruiert und liefert - bis nach Frankreich und Japan. Aktuell laufen Einrichtungen und Equipment für Indoorspielplätze in Fernost sehr gut, sagt Firmengründer Bernd Werner. Das sei auch eine Folge von Fukushima: Die Kinder sollten damals nicht länger als 20 Minuten draußen spielen.

Und auch sonst ist dank der japanischen Kunden gerade Hochsaison im 15-Mann-Betrieb im Erzgebirge. Das neue Schuljahr startet am 1. April. Bedenkt man den mehrwöchigen Seeweg und den Vorlauf, so haben die Dorfchemnitzer schon jetzt alle Hände voll zu tun, die Termine einzuhalten. Die Mitarbeiter verabschieden sich, Christian Werners Feierabend lässt noch etwas auf sich warten, sagt er.

Klar ist er stolz, sagt Papa Bernd Werner, in dessen Fußstapfen Sohn Christian eines Tages treten soll. Der Meisterbrief bedeute für seinen Sohn aber auch den Anfang eines neuen Lebensabschnitts. Neue Herausforderungen. Neues, was es wieder zu lernen gibt. "Den Meister macht man nicht zweimal", sagt Bernd Werner.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 15.11.2017
Härtelpress
Limbach-Oberfrohna: Auto brennt nach Unfall vollständig aus

Bei einem Verkehrsunfall Mittwochfrüh in Limbach-Oberfrohna ist ein Auto vollständig ausgebrannt. ... Galerie anschauen

 
  • 13.11.2017
Niko Mutschmann
Verkehrsbehinderungen nach Schneefall im Erzgebirge

Der erste Schnee hat am Wochenende und in der Nacht zu Montag für Verkehrsbehinderungen im Erzgebirge gesorgt. ... Galerie anschauen

 
  • 11.11.2017
Härtelpress
Windböe erfasst Auto: Drei Verletzte bei Unfall auf A 4

Eine Windböe hat am Samstagnachmittag auf der A4 einen Unfall verursacht, bei dem drei Personen leichte Verletzungen erlitten haben. ... Galerie anschauen

 
  • 10.11.2017
Anthony Wallace
Trump stößt radikalen Kurswechsel in Asien-Pazifik-Region an

Da Nang (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat einen radikalen Kurswechsel der amerikanischen Politik in Asien und im Pazifikraum eingeleitet. Auf einem Gipfel in Vietnam lehnte Trump gemeinsame Handelsbündnisse mit verschiedenen Partnern strikt ab. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
Wetteraussichten für Schwarzenberg
Mo

6 °C
Di

8 °C
Mi

10 °C
Do

11 °C
Fr

11 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Schwarzenberg und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in Schwarzenberg

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
Neu
Nachrichten aus dem Erzgebirge bei Facebook

Die "Freie Presse" Erzgebirge ist nun auch auf Facebook mit einer eigenen Seite vertreten. Dort finden Sie Neuigkeiten aus den "Freie Presse"-Lokalredakionen Annaberg-Buchholz, Aue, Schwarzenberg, Stollberg, Marienberg und Zschopau und sind somit stets auf dem Laufenden.

Zum Facebook-Auftritt

 
 
 
 
 
|||||
mmmmm