August und Auguste haben ein kaputtes Dach überm Kopf

Der schneereiche Winter war zuviel für die alten Balken der Überdachung im Gänsegehege des Wildtierbereiches: Sie drohen einzubrechen. Darum sucht der Tierschutzverein Mitstreiter bei der Erneuerung.

Stollberg.

Hier hat Rehbock Egon sein Domizil und hier leben auch Schwan Gabi und die beiden Gänse August und Auguste - im Wildtiergehege des Stollberger Tierheims "Waldfrieden". Speziell den beiden Gänsen droht allerdings das Dach über den Köpfen einzustürzen: Die Balken sind morsch und teilweise schon gebrochen. Darum plant der Tierschutzverein Stollberg und Umgebung als Träger des Tierheims, sie zu erneuern.

Vor gut 15 Jahren wurde das Gehege samt Überdachung aus Balken und Maschendraht gebaut, weiß Tierheimmitarbeiterin Darja Jattke. Damals seien hier Hunde untergebracht gewesen, weil das Hundehaus für die damals sehr vielen Tiere nicht ausreichte. Seither trotzten die Holzbalken Wind und Wetter, aber der zurückliegende Winter gab ihnen wohl den Rest. "Auf dem Maschendraht lag Laub, und darauf blieb der Schnee liegen", erklärt Susann Scheibner. Die Last sei dann wohl zuviel gewesen.

Das Gänsegehege ist das erste Projekt, das die 45-Jährige als Vereinsvorsitzende betreut. Sie wurde im März zur Nachfolgerin von Ute Goltzsche gewählt, die dem Verein zehn Jahre lang vorstand. Wie schon vier Jahre zuvor angekündigt, war sie zur Wahl nicht wieder angetreten. Susann Scheibner fungierte seit 2013 als 1. Stellvertreterin, seit 2008 ist sie Vereinsmitglied und unterstützt das Tierheim. Dazugestoßen war die Hartensteinerin, weil ihr Hund gestorben war und sie mit Vierbeinern aus dem Tierheim Gassi gehen wollte. Etwas später begann sie auch, die Homepage des Tierheims mit Leben zu füllen - den technischen Part übernimmt Vereinsmitglied Norbert Schäfer.

Nun als Vereinsvorsitzende verbringt die vollberufstätige Tierschützerin buchstäblich jede freie Minute im Tierheim, zumindest ist sie freitagnachmittags hier anzutreffen und in den vergangenen Wochen war sie es auch jedes Wochenende. "Im Moment ist es noch schwierig, in ein fremdes System einzusteigen", erklärt sie. Aber mit der Zeit werde sich sicher vieles regeln.

Für die Erneuerung des Gänsegeheges hoffen die Tierheimmitarbeiter vor allem auf Unterstützung, was das Material betrifft. "Wir benötigen 22 vier Meter lange Balken", sagt Scheibner. Bereits behandelt wäre schön, aber selbstverständlich streiche man sie auch. Auch baulich begabte Mitstreiter seien willkommen, eine Vereinsmitgliedschaft sei keine Bedingung. "Es gibt immer etwas zu tun", sagt sie und verweist auf die Rubrik "Helfen & Spenden" der Vereins-Homepage. www.tierschutzstollberg.de

Wer das Projekt "Gänsegehege" mit unterstützen möchte, möge sich bitte per Mail an den Tierschutzverein wenden. Die Adresse: tierheim@stollberg-tierschutz.de.


Verein gibt es seit 27 Jahren

Der Tierschutzverein Stollberg und Umgebung wurde im Januar 1990 gegründet. 2001 erfolgte der Grundstückserwerb des ehemaligen Kinderferienlagers und danach Hotels "Waldfrieden" und dessen Umbau zum Tierheim.

Dem neu gewählten Vorstand des Tierschutzverein Stollberg und Umgebung gehören neben der Vorsitzenden Susann Scheibner weitere vier Mitglieder an. Das sind Andreas Herold und Hans-Günter Wildenhain als Stellvertreter, Sabine Kreisl als Schriftführerin sowie Ronny Voigt als Schatz- meister. (vh)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...