Hunderte Liter Öl laufen in die Flöha

Grünhainichen. 500 Liter Heizöl sind in Grünhainichen (Erzgebirgskreis) in den Fluss Flöha gelaufen. Das Öl sei offenbar am Donnerstag durch eine Fahrlässigkeit aus dem Tank eines Wohnhauses über die Kanalisation in den Fluss gelangt, teilte die Polizei Chemnitz am Freitag mit. Die Feuerwehr habe mehrere Ölsperren errichtet. Außerdem seien das Umweltamt und der Katastrophenschutz im Einsatz gewesen.

Die Firma Becker Umweltdienste versucht seit Freitagvormittag, das Öl in der Flöha zu binden und abzupumpen. Die Ölsperren in Grünhainichen und Leubsdorf sollen noch eine Woche, die Ölbindemittel drei Wochen im Fluss bleiben.
Weil unmittelbar nach dem Austreten des Öls gehandelt wurde, gehen Fachleute davon aus, dass keine größeren Umweltschäden entstanden sind und ein Fischsterben ausbleibt.

Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass durch Fahrlässigkeit etwa 500 Liter Heizöl aus einem Tank eines Wohnhauses über die Kanalisation in die Flöha gelangt waren. Eine Fabrik in der Nähe habe vorübergehend ihre Produktion einstellen müssen, da sie Wasser aus dem Fluss nutze. Der Schaden liegt nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich. (dpa/fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...