Werbung/Ads
Menü

Themen:

Mezzosopranistin Barbora Fritscher gibt heute Abend noch einmal in der Freiberger Nikolaikirche den Romeo. Die Sängerin liebt die Rolle: "Ich wollte schon immer einmal auf der Bühne sterben."

Foto: Jörg Metzner

"Eine Mischung aus Freiberg und Istanbul wäre ideal"

Sängerin Barbora Fritscher lebt ein Jahr lang in Istanbul. Für die "Romeo und Julia"-Vorstellungen heute und am Sonntag ist sie extra zurück gekommen.

Von Heike Hubricht
erschienen am 13.10.2017

Freiberg. Ein Traumpaar auf der Bühne: Barbora Fritscher und Lindsay Funchal sind noch zweimal als "Romeo und Julia" in der Freiberger Nikolaikirche zu erleben. Heute Abend und am Sonntag gibt es die bisher letzten Aufführungen der Bellini-Oper am Mittelsächsischen Theater. Fritscher, die für ein Jahr freigestellt ist, ist eigens von Istanbul nach Freiberg gereist.

Beim Interviewtermin in der Rösterei "Momo" schlürft die aus Tschechien stammende Sängerin einen heißen Kräutertee. "Ich friere hier immer", sagt die junge Frau, die - anders als in ihrer Romeo-Rolle - lange blonde Haare hat. In Istanbul, wohin sie im Sommer gezogen ist, sei es gut und gern zehn Grad wärmer. In der Mittagssonne könne man dort noch kurzärmlig herumlaufen.

Barbora Fritscher ist in die türkische Metropole zwischen Europa und Asien gezogen, weil dort ihr Mann lebt, der Fagottist Berke Hitay. Die Sängerin und der Musiker hatten sich über Generalmusikdirektor Raoul Grüneis kennengelernt, der einst die Staatsoper Istanbul geleitet hat. "Vor zwei Jahren plante ich eine Reise nach Istanbul. Da sagte Raoul Grüneis, dass ich in der Stadt einen Begleiter brauche. Er vermittelte den Kontakt, so lernte ich meinen Mann kennen", sagt Fritscher.

Heute leben die beiden im asiatischen Teil Istanbuls, nur wenige Minuten von der Staatsoper entfernt. Das ist der Arbeitsort von Berke Hitay, und seit 1. September hat auch Fritscher ein Engagement für ein Jahr. Als die Mezzosopranistin von ihrem ersten Konzert an der Istanbuler Oper erzählt, leuchten ihre Augen: "Ich habe auch eine Arie aus ,Romeo und Julia" gesungen", berichtet sie. Auf die Frage nach der Reaktion des Publikums schmunzelt sie und sagt: "Das ist anders als in Freiberg." Während die Zuschauer in der sächsischen Bergstadt in der Vorstellung nicht mit Beifall sparen, gebe es in der türkischen Millionenstadt eher weniger Applaus. "Dafür kommen aber in Istanbul viele Zuschauer anschließend zu den Darstellern." Etwa eine Stunde lang habe sie nach ihrem Auftritt Autogramme gegeben und sich gemeinsam mit Besuchern fotografieren lassen. Ihre erste Rolle in Istanbul wird Meg Page in der Verdioper "Falstaff" sein.

In Istanbul fühlt sich Fritscher wohl, wie sie erzählt. "Im Vergleich zu anderen türkischen Städten ist Istanbul Gott sei dank sehr offen", sagt sie. Allerdings sei die Bürokratie noch zermürbender als in Deutschland. "Das hatte ich nicht gedacht", sagt sie. Barbora Fritscher, die sich mit ihrem Mann auf englisch unterhält, will jetzt einen Türkisch-Kurs besuchen. "Denn es gefällt mir nicht, wenn ich beim Bäcker auf ein Brot zeigen muss, wenn ich es kaufen möchte, weil ich das Wort dafür nicht kenne." Jetzt wieder für ein paar Tage in Freiberg zu sein, stimme sie auch etwas wehmütig. Eine Mischung aus Freiberg und Istanbul wäre ideal", sagt Fritscher: "Ich hoffe, dass ich wiederkomme."

"Romeo und Julia" heute, 19.30 Uhr, Sonntag, 17Uhr, Nikolaikirche. Zudem ist Barbora Fritscher am 10. Dezember ab 19 Uhr als Zeitel in "Anatevka" in Döbeln zu erleben sowie als Adelaide in "Arabella": 19., 30. Januar, 19 Uhr, 6. Februar, 14.30 Uhr, Freiberg; für alle Vorstellungen gibt es noch Karten.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 19.10.2017
Eckhardt Mildner
Chile-Haus in Freiberg eröffnet

Die TU Bergakademie Freiberg ist um eine internationale Begegnungsstätte reicher. ... Galerie anschauen

 
  • 18.10.2017
Michael Kappeler
Erste Jamaika-Gespräche: «Gutes Gefühl», aber steiniger Weg

Berlin (dpa) - CDU, CSU, FDP und Grünen haben sich nach ihrem ersten Treffen zuversichtlich für weitere Gespräche hin zu einer Jamaika-Koalition gezeigt. Sie machten aber auch keinen Hehl daraus, dass dies noch ein langer und schwieriger Weg sein wird. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 18.10.2017
Lko- NK
Bilder des Tages (18.10.2017)

Mehrlinge, Lichterfest, Kleine Stärkung, Sonnenuntergang, Schöner Tag, Rote Sonne, Blaue Wiese ... ... Galerie anschauen

 
  • 17.10.2017
Thomas Geiger
Ein Hoch auf den «Hundeknochen»: 50 Jahre Ford Escort

Köln (dpa/tmn) - Der bislang erfolgreichste Ford in Europa feiert Geburtstag: Vor 50 Jahren erweiterte der Kölner Hersteller seine Modellpalette um den Escort und eroberte damit noch vor VW die Kompaktklasse. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
Wetteraussichten für Freiberg
Sa

16 °C
So

12 °C
Mo

10 °C
Di

9 °C
Mi

13 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Freiberg und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Freiberg

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Online Beilagen

MediMax im Olipark - Wegen Umbau reduziert!

Unsere aktuellen Angebote - auf einen Klick...

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

09599 Freiberg
Kirchgäßchen 1
Telefon: 03731 3760
Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 9.00 - 17.30 Uhr, Sa. 9.00 - 12.00 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm