Jugendliche entsetzt: Einbrecher suchen Oberschönaer Treff heim

Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro haben unbekannte Täter im Jugendclub im hinteren Teil des Rathausgebäudes angerichtet. Die Polizei ermittelt.

Oberschöna.

Böse Überraschung im Oberschönaer Jugendclub: Als Tony Jebram am Dienstagabend in den extra verschlossenen Raum mit der Clubkasse wollte, stutzte er. Denn dessen Tür war aufgebrochen. Kurz darauf sah er, dass der Wandtresor geknackt war. "Das darf doch nicht wahr sein", ging dem 28-Jährigen durch den Kopf. Und: "Wem haben wir etwas getan, dass er uns das antut?" Diese Frage beschäftigt den stellvertretenden Clubchef noch immer. Er finde darauf einfach keine Antwort, so Tony Jebram gestern zur "Freien Presse".

Laut Polizeibericht von gestern ist der Jugendclub, der sich im hinteren Teil des Oberschönaer Rathauses im früheren Gasthof "Erbgericht" an der B 173 befindet, zwischen Montag gegen 23Uhr und Dienstag gegen 20 Uhr von Einbrechern heimgesucht worden. Demnach stahlen die Täter Bargeld und Unterlagen aus dem Tresor. Der Gesamtschaden wird dem Bericht zufolge auf mehrere tausend Euro geschätzt. "Die Täter gelangten auf bisher unbekannte Weise in das Objekt", so ein Polizeisprecher. Die Ermittlungen laufen noch.

Tony Jebram zufolge wies die Eingangstür zum Club keine Schäden auf, aber das Toilettenfenster war aufgebrochen. Seiner Ansicht nach sind der oder die Eindringlinge zielstrebig vorgegangen. "Die wussten Bescheid", sagt der stellvertretende Clubchef.

Das sieht Oberschönas Bürgermeister Rico Gerhardt (CDU) ähnlich: "Offenbar ist es jemand gewesen, der sich auskannte." Gerhardt betont: "Es ist sehr bedauerlich, wenn sich Jugendliche selbst etwas schaffen und das zunichte gemacht wird." Der Treff sei von den jungen Leuten in Eigeninitiative in zahlreichen Stunden ihrer Freizeit aufgebaut worden und werde von ihnen auch in Schuss gehalten - mit Unterstützung der Gemeinde. "Der Einbruch ist sehr ärgerlich", sagt Bürgermeister Gerhardt.

Auch Jugendclubleiter Toni Gröblehner bringt seinen Unmut über die Straftat deutlich zum Ausdruck: "Das ist einfach das Letzte", sagt er auf Anfrage.

Der Jugendtreff in Oberschöna, An der Hauptstraße, zählt laut Tony Jebram gegenwärtig ungefähr 20 bis 25 Stammgäste im Alter von 20 bis 40 Jahren. Der stellvertretende Clubleiter verdeutlicht: "Wir fangen jetzt wieder bei null an." Der junge Mann denkt kurz nach und fügt dann hinzu: "Aber es muss ja weitergehen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...