Kommt 2018 ein neuer Händler in den ehemaligen Aldi?

Seit einem knappen Jahr stehen die Räume des Discounters an der Leipziger Straße leer. Nächstes Jahr soll sich das endlich ändern. Es kommt allmählich Bewegung in die Angelegenheit.

Freiberg.

Das Areal an der Leipziger Straße wirkt unvollständig. Ein großer Parkplatz, und in dem Gebäudekomplex links ein Getränkemarkt, rechts ein Fleischer und ein Bäcker, die sich eine Gewerbeeinheit teilen. Während sowohl hüben als auch drüben Licht brennt, ist es zwischen den Geschäften dunkel, und das schon seit fast einem Jahr.

Im November 2016 schloss der Discounter Aldi hier seine Filiale. Seitdem geht es lediglich noch sporadisch lebendig zu, wenn etwa Restpostenverkäufe veranstaltet werden. Für die Menschen, die in der Nähe wohnen und nun seit geraumer Zeit eine gut erreichbare Einkaufsgelegenheit vermissen müssen, ein sehr schwieriger Zustand. "Eigentlich ärgern sich die Kunden täglich darüber", erzählt eine Mitarbeiterin des Getränkemarktes. Seitdem die Räume nebenan leer stehen, macht sich das auch bei den beiden Nachbarn in Umsatz und Kundenfrequenz bemerkbar. "Die Laufkundschaft geht uns natürlich verloren", sagt die Frau. "Es wäre schon sehr gut, wenn dort wieder jemand einziehen würde."

Danach sieht es zumindest aus, wie Objektbetreuer Ulrich Kaminski auf Nachfrage der "Freien Presse" sagt. "Derzeit ist die Fläche immer noch von Aldi belegt", erläutert er die Tatsache, dass in den vergangenen zwölf Monaten nichts passierte. "Eine Aufhebung des Mietverhältnisses zwischen Eigentümer und Mieter ist bislang nicht zustande gekommen." Deshalb müsse man noch weiter warten, bis die Fläche zurückgegeben wird. Stand jetzt soll dies aber im ersten Quartal des Jahres 2018 geschehen.

Man könne davon ausgehen, dass ab dem zweiten Quartal schon etwas für die Kunden Sichtbares passieren werde, so Kaminski. Man sei bereits in Gesprächen. "Darunter sind bekannte Namen aus dem Food- und Non-Food-Bereich", sagt der Objektbetreuer. "Konkreteres können wir aber im Moment noch nicht sagen." Auch wolle man noch keine Namen verraten. Es seien aber bundesweit tätige Filialisten.

Es ist also noch nicht sicher, dass, nachdem Aldi endgültig die Räumlichkeiten verlassen hat, auch wieder ein Lebensmittelmarkt an die Leipziger Straße zieht. Es gibt noch weitere Optionen. Die Entscheidung darüber dürfte tatsächlich erst Anfang nächsten Jahres fallen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    0
    Interessierte
    11.10.2017

    Da stehen schon die Kaufhallen aus DDR-Zeiten leer , diese schmucklosen Flachbauten , wo es kein Fleisch und keine Wurst , kein Mehl und keinen Weichspüler oder Spee gab und es nur an Feiertagen mal Schinken und Kaffee - und Bohrmaschinen gab ?.
    ( ich frage mich , woher ich mein Zeugs immer hatte ???
    ( kam gestern in der Umschau ...

    Und nun stehen die West-Discounter auch noch leer , diese schmuckvollen Flachbauten mit den riesengroßen Parkplätzen - also diese Betonklotz-Zweckbauten stehen nun ´ungenutzt` in der Landschaft rum ...



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...