Sächsische Windparktechnik für Vietnam

Auf ihrer Sommertour hat Politikerin Jana Pinka hat die 3Energy-Gruppe in Großschirma besucht. Die Energiewende war nur ein Thema.

Großschirma.

Stillstand gibt es nicht bei der 3Energy-Gruppe in Großschirma, oder, um im Bild zu bleiben: Die Windräder drehen sich unaufhaltsam weiter. Der Full-Service-Dienstleister im Bereich der nachhaltigen und dezentralen Energieerzeugung und -versorgung, wie er sich im Prospekt beschreibt, ist mit seinem Portfolio weltweit vertreten, ob in Europa, Südafrika, Lateinamerika oder dem Nahen Osten. Überall plant und realisiert man nachhaltige und dezentrale Energieversorgung, wobei Windparks eine besonders große Rolle spielen.

Davon machte sich gestern die Freiberger Linken-Abgeordnete im Landtag, Jana Pinka, auf ihrer Sommertour ein Bild. So erfuhr sie, dass in den nächsten Tagen begonnen wird, den ersten privatrechtlich entwickelten Windpark in Vietnam zu erbauen. Bei einem Rundgang erhielt die Politikerin Einblick in die Funktionsweise von Containern, die eine dezentrale Energieversorgung ermöglichen, indem sie durch Wind oder Sonne erzeugte Energie umwandeln und weiterleiten. Ein Prinzip, das auf Inseln zum Einsatz kommt. Die wachsende Nachfrage nach den Containern sorgt dafür, dass demnächst auf dem Firmengelände Am Steinberg Bautätigkeit einsetzt. "Wenn alles wie geplant läuft, werden wir im September den ersten Spatenstich für einen neuen Hallenkomplex ausführen", sagte Seniorchef Klaus-Dieter Lietzmann. Rund 3 Millionen Euro soll die Investition kosten.

Klaus-Dieter Lietzmann und die Geschäftsführer der Unternehmensteile nutzten die Gelegenheit, der Politikerin ihre Standpunkte zur Energiewende klarzumachen. "Ich bin überzeugt, dass die Elektromobilität kommen wird", so Lietzmann. Kay Schubert, Chef von 3E WKA Systems, verantwortlich für Entwicklung und Installation von Ladesäulen für Elektroautos, sieht das auch so und warnt davor, diese Entwicklung zu verschlafen. "In Skandinavien sieht man in den Städten überall Ladesäulen", sagte er. "Auch hierzulande müssen schnell Strukturen aufgebaut werden." "Es braucht ein europäisches Energieverbundsystem", so Andreas Lietzmann, Geschäftsführer der eab New Energy.

Er verwies auf Schwierigkeiten bei Genehmigungen für neue Anlagen zur regenerativen Energiegewinnung. "Wenn an dieser Stelle jemand visionär sein will, dann wird ihm das oft unmöglich gemacht." Jana Pinka ergänzte, dass es immer noch keinen vernünftigen Windparkplan gebe.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...