Silber unter dem Hammer - Jubiläumsjahr in Freiberg eröffnet

Freiberg. Mit einem Schauschmieden ist am Neujahrstag in Freiberg das Jubiläumsjahr "850 Jahre Silberfund" eröffnet worden. Im technischen Denkmal "Freibergsdorfer Hammer" brachte Volker Niese vom gleichnamigen Betreiberverein dabei erstmals einen Silberbarren unter den Hammer. Der 19 Kilogramm schwere Metallblock war zuvor auf 700 Grad Celsius erhitzt worden. Wie Oberbürgermeister Sven Krüger (SPD) vor den zahlreichen Zuschauern ankündigte, werden während des Festjahres in der mittelsächsischen Kreisstadt noch drei weitere Jubiläen gefeiert. Dazu gehören das 700-jährige Bestehen der Verhüttung im heutigen Stadtteil Muldenhütten sowie nach nunmehr zehn Jahren der Abschluss der Sanierungsarbeiten am Schloss Freudenstein, in dem heute unter anderem die Ausstellung "Terra mineralia" untergebracht ist. Der vierte Anlass zum Feiern sei die erste Erwähnung von Freiberg in einer Urkunde vom 11. Juni 1218. Exakt 800 Jahre später läutet ein Festakt zehn Festtage mit Konzerten, Sport- und Theaterveranstaltungen ein. (wjo)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...