Videoüberwachung in Freiberg wird ausgebaut

Freiberg. Insgesamt acht Videokameras werfen ab diesem Jahr ein Auge auf Vandalismus-Schwerpunkte an städtischen Gebäuden in Freiberg. Mit der geplanten Videoüberwachung im Außenbereich des Rathauses und im Parkhaus Tivoli reagiert die Stadt Freiberg auf zahlreiche Vorfälle in der Vergangenheit.  "Vor allem im Parkhaus sind mehrfach und zu verschiedenen Tageszeiten Sachbeschädigungen registriert worden", teilt die Pressestelle des Rathauses mit und nennt als Beispiele Graffiti, abgelassene Feuerlöscher und Einbruchsversuche an den Kassenautomaten mit Sachschäden im fünfstelligen Bereich. Es gibt bereits Videoüberwachung am Schloss Freudenstein, am Stadt- und Bergbaumuseum sowie auf dem Freiberger Christmarkt. (bk) 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...