Neue Blitzer in Schlegel lassen Autofahrer rätseln

Für Verunsicherung unter Autofahrern haben die beiden stationären Blitzersäulen gesorgt, die seit Ende voriger Woche im Hainichener Ortsteil Schlegel an der Bundesstraße 169 in Betrieb sind. So ist im sozialen Netzwerk Facebook eine Debatte um die Frage entbrannt, ob die Blitzersäulen auch Fotos von der Heckansicht eines Fahrzeug und dessen Kennzeichen machen können. Auf Nachfrage der "Freien Presse" zur Funktionsweise der Tempomessgeräte wollte sich ein Sprecher der Landkreisverwaltung nicht detailliert dazu äußern. Nur so viel bestätigte er: die Blitzer können in beide Fahrtrichtungen, also in Richtung Döbeln und Hainichen, die Geschwindigkeit der Fahrzeuge messen. Eine Säule diene dabei der Messung der Geschwindigkeiten beider Fahrtrichtungen. Kosten für Technik und Aufbau seien dem Landkreis nicht entstanden. Die habe eine Betreiberfirma getragen, welche im Gegenzug einen Anteil der Einnahmen des Kreises durch Verwarn- und Bußgelder erhalte. (jl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
2Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 2
    0
    Zeitungss
    13.06.2018

    Wer sonst nichts auf die Reihe bringt, hat wenigstens ein neues ertragreiches Geschäftsmodell. Private Polizei wird der nächste Schritt sein, was diese dann "abbekommen" wird noch geklärt.

  • 5
    1
    1252548
    13.06.2018

    Es ist unverständlich, dass eine Privatfirma Bußgelder kassieren kann. Ob da wirklich das Gerät richtig kalibriert wurde?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...