Striegistalweg-Befürworter sehen neue Chance

Die Planunterlagen für einen wichtigen Abschnitt der touristischen Trasse liegen aus. Der Initiativkreis, der über 6000 Unterschriften für den Ausbau zusammengetragen hat, hofft auf viele Unterstützer des Projekts.

Hainichen.

Noch bis zum 23. Juni kann man sich im Hainichener Rathaus die Planunterlagen für den Ausbau des Abschnitts Crumbach-Kratzmühle des Striegistalradweges anschauen. Ob positive oder negative Resonanz - jeder kann innerhalb des Planfeststellungsverfahrens seine Stellungnahme zu diesem touristischen Großprojekt abgeben, egal ob als Verband oder als Privatperson.

Laut Initiativkreis Pro Striegistalradweg könne mancher nun sagen: "So weit waren wir doch schon mal." Denn es gehe ja immer noch um den Abschnitt bis zur Kratzmühle. "Das ist richtig", so der Initiativkreis, der in der erneuten Auslegung der Planunterlagen durchaus eine neue Chance sieht. Denn die Landesdirektion Chemnitz habe signalisiert, dass das Planfeststellungsverfahren eröffnet wird.

Dies zeige, dass die mühsam und teuer zusammengetragenen Voruntersuchungen nun den Anforderungen genügen würden, erklärt der Initiativkreis. Er schöpfe daher neue Hoffnung, dass das von vielen Bürgern gewollte Projekt nun endlich weitergeführt werde.

Er geht jedoch auch davon aus, dass "Projektgegner und professionelle Bedenkenträger" von ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen, so viel sei sicher.

Allen, die den Striegistalradweg noch nicht aufgegeben hätten, rät der Initiativkreis deshalb, gute Argumente zu sammeln und sich somit ins Verfahren einzubringen. Es müsse gezeigt werden, dass Bau und Nutzung dieser touristischen Radwanderstrecke möglich seien, ohne dass die Natur des Striegistals Schaden nehme. Immerhin hätten schon mehr als 6000 Befürworter ihre Unterschrift für die Fortführung dieses Projektes gegeben.

Wie die Hainichener Stadtverwaltung mitteilt, solle für den restlichen Bauabschnitt des Striegistalradweges von der Kratzmühle bis nach Niederstriegis noch in diesem Jahr das Planfeststellungsverfahren eröffnet werden. Während beim Abschnitt Crumbach-Kratzmühle das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) der Träger des Vorhabens ist, so treten die Gemeinden Hainichen, Striegistal und Roßwein bei den weiteren Abschnitten zwischen Kratzmühle, Schlegel, Berbersdorf, Etzdorf, Grunau bis Niederstriegis selbst als Bauherren auf.

Die Planunterlagen zum Striegistalradweg, Abschnitt Crumbach-Kratzmühle, liegen öffentlich im Zimmer 216 des Rathauses Hainichen aus. Bis 22. Juni können sie angeschaut und bewertet werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 2
    0
    Tauchsieder
    30.05.2016

    Striegistalradweg zum X-ten.
    Hier geht es nicht darum wie viele unterschrieben haben, hier geht es darum ob dies rechtlich machbar ist und da sieht es nicht danach aus. Die Damen und Herren Kommunalpolitiker sollten den radelnden Mitmenschen reinen Wein einschenken und sie nicht auch noch dazu ermutigen sich falsche Hoffnung zu machen.
    Den Radweg gäbe es schon längst, nur nicht bei dieser Streckenführung. Das müsste die Aussage sein !



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...