Werbung/Ads
Menü

Themen:

Margret Neumann am "Weißen Haus" des Peniger Gymnasiums. Das Gebäude, in dem sie acht Jahre unterrichtet wurde, sei aber bei den Einheimischen schon immer die alte Schule gewesen.

Foto: Mario Hoesel

Das "Weiße Haus" von Penig

Das Gebäude, das vor 150 Jahren gebaut wurde und in dem heute Gymnasiasten unterrichtet werden, war schon immer eine Schule. Eine Penigerin erinnert sich: Sie lernte dort zu Kriegszeiten.

Von Babette Philipp
erschienen am 13.10.2017

Penig. Als Margret Neumann in die Schule kam, gab es zwei Mädchen- und zwei Jungsklassen. Das war 1943. Es sei vor allem in den ersten Jahren ein ziemliches Durcheinander an der Schule gewesen. "Durch den Krieg", erklärt sie. "Es gab oft Fliegeralarm. Die Kinder, die in der Nähe wohnten, konnten schnell noch heim rennen", erzählt die 80-Jährige. Zu letzteren gehörte sie. Sie wohnte, wie heute noch immer, an der Wiesenstraße, nur ein paar Minuten von der Schule entfernt.

Unterrichtet worden seien die Kinder meist von älteren Lehrern, "die jungen waren eingezogen worden". Gelernt hätte sie zunächst lesen, schreiben und rechnen. "Sport hatten wir aber nicht, weil in der Turnhalle Flüchtlinge untergebracht waren. Später auch in der Aula. Manche von ihnen hatten zwei Jahre keinen Unterricht. Sie wurden in verschiedene Klassen eingegliedert", erinnert sich Margret Neumann. Später seien andere Fächer wie Erdkunde, Biologie und Physik dazu gekommen. Das Besondere an der Schule: Sie bestand aus zwei Gebäuden. Das heute weiße wurde 1867 errichtet, das rote gegenüber hatte 1891 Einweihungsfeier. "Zwischen beiden Schulhäusern sind wir je nach Unterricht gependelt. Und es hieß übrigens nie das weiße Haus, sondern das Gebäude ist für die Peniger schon immer die alte Schule", erklärt sie. So wie sie besuchten auch ihre vier Jahre älteren Zwillingsbrüder, ihr Vater und sogar ihre Großmutter die Schule. "Sie wurde vor 150 Jahren geboren, muss also etwa ab 1873 zur Schule gegangen sein. Da stand erst ein Gebäude", sagt Margret Neumann, die später selbst Lehrerin geworden ist.

Über ihre damaligen Lehrer weiß sie zu berichten, dass es streng zuging. Der Rohrstock war noch im Einsatz. "Wer Unsinn machte, musste die Hand herhalten und es gab paar drauf. Aber bei mir war das nicht der Fall." Sie habe gern gelernt. Auch, wenn das zu ihrer Zeit nicht einfach war. "Im Sommer sind wir barfuß zur Schule gegangen, im Winter hatten wir alles, was ging, übereinander an, denn auch in der Schule war es kalt. Manche konnten dann gar nicht kommen, weil sie keine Schuhe hatten", erinnert sie sich.

Nach dem Krieg sei dann auf einmal der Klassenlehrer weg gewesen. "Er war wohl in den Westen gegangen. Zwischenzeitlich sei 1945 die Schule auch geschlossen gewesen. "Wir haben dann in Betrieben Hausaufgaben erhalten, die wir eine Woche später abgaben und neue nach Hause mitnahmen. Ob das alles je korrigiert wurde, weiß ich nicht", sagt sie. Doch sicher ist sie in einem Punkt: "Ich hatte zwar weniger Unterricht, aber das, was ich gelernt habe, ist hängen geblieben. So wie bei vielen heute Älteren auch. Denn die können zum Beispiel noch Kopfrechnen."

 
Seite 1 von 2
Das "Weiße Haus" von Penig
Fotos für Ausstellung gesucht
 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 07.08.2017
Luis Alonso Pérez
Trumps Erfolge: Die unheimlich stille Veränderung der USA

Washington (dpa) - Seine Umfragewerte mögen im Keller sein, das Image in der Welt ruiniert, alle großen Vorhaben in der Sackgasse - und doch hat Donald Trump in den sechs Monaten seiner Präsidentschaft sehr viel erreicht. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 24.06.2017
Toni Söll
Deutsche Straßenradsportmeisterschaften in Chemnitz

Am Wochenende finden in Chemnitz die Deutschen Straßenradsportmeisterschaften statt. ... Galerie anschauen

 
  • 27.12.2016
Marion Gründler
Bilder des Jahres aus Mittelsachsen

2016 - ein Jahr geht zu Ende. Blicken Sie mit uns auf die Ereignisse? zurück, die in den vergangenen zwölf Monaten Schlagzeilen machten. ... Galerie anschauen

 
  • 18.09.2016
Bernd von Jutrczenka
SPD und CDU stürzen bei Berlin-Wahl ab

Berlin (dpa) - Bei der Abgeordnetenhauswahl in Berlin haben die bisherigen Regierungspartner SPD und CDU historisch schlecht abgeschnitten und können ihre Koalition nicht fortsetzen. Beide früheren Volksparteien kamen auf ihr schlechtestes Nachkriegsergebnis und verloren zusammen knapp zwölf Prozentpunkte. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
Wetteraussichten für Rochlitz
Di

14 °C
Mi

18 °C
Do

18 °C
Fr

13 °C
Sa

9 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Rochlitz und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Rochlitz

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

09306 Rochlitz
Markt 10
Telefon: 03737/49490
Öffnungszeiten:
Mo/Di/Do 9:00-13:00 Uhr und 14:00-17:30 Uhr
Mi/Fr: 9:00-13:00 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm