Wetter verhagelt Freibädern die Saison

Zwei Tage Hochsommer, zwei Tage Frühherbst, dazu regelmäßig Regen. Das lässt die Besucherzahlen einbrechen. Jetzt hoffen alle auf mehr Sonne im August.

Penig/Geringswalde/Rochlitz/Geithain.

14 Grad am Morgen und Dauerregen: Am Donnerstag blieb das Peniger Bad geschlossen. Gestern, als es morgens bei Niesel nur noch 11 Grad "warm" war, sperrte man nach einer Stunde wieder ab. "An manchen Tagen kamen nur zwischen 10 und 20 Besucher. Das sind meist die, die eine Saisonkarte haben", sagt André Hahn, Geschäftsführer der ABS Burgstädt, die das Bad betreibt. Bislang seien nur an zwei Tagen über 600 Besucher gekommen. Das Bad fasse aber um die 1000 Badelustige. "Von solchen Zahlen sind wir weit entfernt", so Hahn.

Was in diesem Sommer fehle, seien ein paar warme und sonnige Tage am Stück. "Erst nach zwei bis drei Tagen kommt bei den Leuten das Gefühl auf, die Hitze nicht mehr auszuhalten und Abkühlung im Bad suchen zu müssen", spricht er aus Erfahrung. Solche Phasen habe es bisher nicht gegeben. Rund 5000 Besucher hat das Bad laut Stadtsprecherin Manuela Tschök-Engelhardt bis jetzt gehabt. Im Vergleichszeitraum 2015 waren es schon um die 9000. "Das ist, auch wenn der August hoffentlich super wird, bis Saisonende nicht mehr rauszuholen", so Hahn.

Auch Lutz Porsche, Schwimmmeister im Geringswalder Bad, ist sicher, dass die rund 18.000 Besucher vom Vorjahr dieses Jahr nicht zusammenkommen. "Aber wenn der August gut ist, könnten wir die rund 11.500 von 2014 vielleicht noch erreichen. Es müsste einfach mal eine Woche lang so richtig mollig warm sein", sagt er. Die Öffnungszeiten passt er dem Wetter an. Am Donnerstag hatte er früh geöffnet, über Mittag dann zu und als die Sonne rauskam am Nachmittag dann noch einmal geöffnet. "So halte ich das heute auch, für nachmittags ist ja Aufheiterung angesagt. Ich spreche das mit den Besuchern ab", erklärt er. Das seien auch an Tagen mit mäßigem Wetter die Schwimmschüler, und Badegäste mit Saisonkarte. "Tageskarten werden da nur ganz wenige gelöst."

Etwa ein Drittel weniger Besucher verzeichnet das Rochlitzer Bad bislang. Auch hier sind es die Kinder, die schwimmen lernen, und Stammbesucher, die regelmäßig da sind. Ansonsten geht Schwimmmeister Andreas Quegwer das Ganze optimistisch an: "Sobald die Sonne raus ist, kommen auch die Leute", sagt er. Und: "Wir kriegen schon noch Sommer. Erfahrungsgemäß bringt der August vier schöne Wochen."

Mehr als 19.000 Besucher wurden 2015 im Geithainer Bad gezählt. Dieses Jahr waren es bislang erst reichlich 5000. "Aber seit Ferienbeginn kommen mehr Badegäste. Viele Familien verbringen auch den ganzen Tag im Freibad", sagt Tina Stroisch, Sprecherin der Oewa Wasser- und Abwasser GmbH, die das Bad betreibt. Gestern und am Donnerstag blieb das Bad aber auch geschlossen. "Heute können Wasserratten aber wieder von 10 bis 20 Uhr baden", so Stroisch. Auch sie hofft auf bestes Wetter im August.

Wetterexperte Dominik Jung will die Hoffnung nicht nehmen, kann sie aber auch nicht nähren. "Möglich wäre ein schöner August, aber das müssen wir wirklich abwarten", sagt er. Heute wird das Wetter wieder einmal schön sein. "Es werden 21 Grad Celsius, dazu scheint meist die Sonne. Und hurra, es bleibt mal trocken! Sonntag sind bis 22 Grad Celsius drin, aber schon wieder Schauer und Gewitter im Anzug."

Die neue Woche starte wechselhaft bei 20 Grad, ab Mittwoch könnte bei 25 bis 28 Grad und mehr Sonne Badewetter sein. "Aber am Wochenende wird es schon wieder kühler, und es gibt Schauer", sagt er voraus. Und wie wird die zweite Hälfte der Ferien? "Es geht wohl weiter wie bisher. Stabiles Sommerwetter ist momentan nicht in Sicht, leider. Aber ein paar schöne Tage wird es immer wieder geben", tröstet er.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...