Beschützer der Falkensteiner Linden zählen auf Bürger

Bürgerinitiative hofft Montag auf Lösungen, im Rathaus bewegt sich etwas

3Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 3
    0
    Josch
    02.07.2012

    Der Artikel im Falkensteiner Anzeiger ist ganz klar eine Werbeschrift für das Abholzen der Heine-Linden und eine Neuanpflanzung, durchsetzt mit den üblichen Beschwichtigungsfloskeln. Wie solche Neuanpflanzungen aussehen, kann man an den "Kracheln" mit drei Ästen und vier Blättern rund um den Falgardring sehen. Da geht kein Vogel freiwillig drauf.
    Letztendlich wird die Stadt diese Naturschändung wohl durchziehen. Die Fördermittel locken doch zu heftig und das Holz ist bestimmt auch schon verteilt. In Falkenstein sind die Seilschaften zwischen Politik, Kirche und Wirtschaft so mächtig, daß es ein Wunder wäre, wenn es anders kommen sollte. Was natürlich zu wünschen wäre.

  • 1
    0
    habicht
    30.06.2012

    "Der heutige Mensch ist der Natur gefährlicher geworden, als sie ihm jemals war." (Hans Jonas)

    ?Wir wollen nicht von den Quellen schwärmen, sondern aus den Quellen trinken; wir wollen die Blumen, die Vögel und die Schmetterlinge nicht in immer schöner aufgemachten Bildbänden, sondern ganz persönlich kennenlernen; wir wollen Lüfte einatmen und Früchte genießen, die uns nicht krank machen; und lärmfrei und unter gesunden Bäumen wollen wir in den Abend hineinträumen.?
    Hubert Weinzierl (*1935), dt. Naturschützer, 1983-98 Vors. Bund für Umwelt u. Naturschutz (BUND)

    ?Wir müssen nicht glauben, daß alle Wunder der Natur in anderen Ländern und Weltteilen seien. Sie sind überall. Aber diejenigen, die uns umgeben, achten wir nicht, weil wir sie von Kindheit an und täglich sehen.? (Johann Peter Hebel)

  • 2
    0
    Nixe
    30.06.2012

    Nixe: @JBF@mlh@&: Da meine Antwort nicht auf die Leserkommentare verlinkt wurde, und somit nicht allgemein sichtlich ist, melde ich mich hier nochmal zu Wort: Ich würde die Bürgerinitiative gerne vor Ort unterstützen. Jedoch ist es mir zeitlich im Moment doch schlecht möglich, da ich z.Z. wirklich sehr selten im Vogtland sein kann. Meine Stimme als Nichtfalkensteiner zählt leider auch nicht. Aber ich verfolge die Sache, und werde in Kontakt bleiben, bzw. versuchen von Ferne zu helfen, soweit ich vermag. Insofern gehöre ich schon zu ihrer BI ;-).
    Ich bitte auch die Fachleute Naturschutz, Landschaftsplanung, Straßenbau, die das lesen, um Unterstützung der BI, um evtl. gemeinsame Lösungen zu finden.
    Ein Dialog wäre schön, und ich hoffe, dass die Stadt dafür offen ist!

    Vielleicht bleibt die BI auch später noch in Verbindung, und es finden sich noch mehr Menschen, die sich ihr anschließen, auch aus umliegenden Orten. Man würde mit der Zeit Erfahrung sammeln. - Vielleicht GRÜNDUNG eines NABU GÖLTZSCHTAL !?!

    Was mich noch interessieren würde, wie alt sind denn die Linden genau?
    www.alleen-fan.de , www.fll.de
    Liebe Grüße, Nixe.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...