Falkenstein entscheidet sich gegen 50 Linden

Wer Straßenbau will, muss Baumfällungen akzeptieren - so der Grundtenor im Stadtrat

19Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    0
    14.06.2012

    Wer uns wirklich helfen will, der druckt sich die Sammelunterschriftsbögen aus und geht damit zu seinen FALKENSTEINERN, die wahlberechtigt sind und sammelt Unterschriften, denn ein älterer Mensch ist selten für Internetabstimmungen zu begeistern...siehe die von mir hoch geladenen mit Anonym bezeichneten Posten...da kommt einfach mehr!
    @Nixe mach doch bei uns mit, BI ... mal sehen

  • 4
    0
    Nixe
    14.06.2012

    Bitte alle, die dagegen sind hier unterzeichnen: http://www.openpetition.de/petition/kontakt/verhindert-den-kahlschlag-der-linden-in-der-heinrich-heine-str
    - Bürgerinitiative evtl. über Kontakt zu Petitionsverfasser!
    Wenn die Leute ins Rathaus gehen, wird die Stadt versuchen zu beschwichtigen. Eindruck würde es schon machen! Aber wichtig ist halt, dass man nicht alles glaubt, und Rücksprache untereinander hält!! Deshalb finde ich die Kontaktmöglichkeit über eine Bürgerinitiative am besten. Wichtig ist dann auch die Anwohnerversammlung, und die Bekanntmachung der Bürgerinit. über die FP.

  • 3
    0
    Holzinger
    14.06.2012

    Wie wär´s wenn sich die Bürger mal im Rathaus einfinden und ihren Bürgerwillen kundtun.

  • 3
    0
    14.06.2012

    @Nixe und alle Falkensteiner
    ich habe über http://www.openpetition.de/petition/kontakt/verhindert-den-kahlschlag-der-linden-in-der-heinrich-heine-str mit JBF Kontakt aufgenommen und heute mit ihm schon telefoniert. Also los macht auch mit, denn wir brauchen noch viele Unterschriften in den 60 Tagen!

  • 4
    0
    Nixe
    14.06.2012

    Ich finde das richtig gut hier! Innerhalb von 2 Tagen die Petition (DANKE! JBF! :-) ), die Unterschriften, die Bänderaktion,...!!! Bin im Moment am überlegen, wie es am besten wäre. Die Petition ist sehr gut, aber sie kann wohl auch abgelehnt werden, soviel ich weiß ? Auf jeden Fall müsste sie aber einen Eindruck auf den Stadtrat machen, wenn viele Bürger unterschreiben, müsste dieser seinen Beschluss überdenken - müsste man meinen. Zumindest müssen dann Alternativen noch einmal besser durchdacht und einbezogen werden.
    Ein Bürgerentscheid wäre auch gut. @mlh: Und eine Bürgerinitiative ist auch eine super Idee! :-)
    @ ThorstenS, wolfi111,...?
    Ich würde mich freuen, wenn wir noch etwas mehr Unterstützung bekämen, vielleicht von jemand, der das schon mal gemacht hat, und uns hilfreiche Tipps geben kann ?

  • 4
    0
    13.06.2012

    Habe eben 2 Listen a 10 Unterschriften bei openpetition hoch geladen, die meine Bekannten heute gesammelt haben.

    @JBF; ThorstenS,nixe und alle anderen Falkensteiner hier, ist es nicht zweckvoller eine BI zu gründen?

  • 2
    0
    13.06.2012

    @ThorstenS: wer hat es vollbracht, der Stadtbauhof? Ist nur gut ich habe es gestern noch als Bild festgehalten und auch ein Bekannter von mir ist extra noch mal hin gefahren.

  • 2
    0
    ThorstenS
    13.06.2012

    @ mlh
    Die Exekutive hat bereits gehandelt, sämtliche Bänder und Zettel wurden heute Vormittag entfernt.

  • 3
    0
    ThorstenS
    13.06.2012

    Am besten wäre es natürlich, wenn die Freie Presse in der gedruckten Ausgabe über die Petition berichten würde!

  • 3
    0
    13.06.2012

    Die ersten Bürger werden auch schon aktiv. Gestern Abend waren alle Bäume mit Warnband gekennzeichnet und es hingen Zettel aus. Ich habe Fotos gemacht falls es heute nicht mehr zu sehen sein sollte.

  • 3
    0
    13.06.2012

    @JBF ich bin dabei, habe schon abgestimmt und drucke mir auch Handzettel aus für Bekannte.

  • 4
    0
    JBF
    13.06.2012

    Verhindert den Kahlschlag! - obwohl für ein Bürgerbegehren echte Unterschriften notwendig sind, kann auch die online-Version einer Petition mitunter die Adressaten beeindrucken:

    http://www.openpetition.de/petition/online/verhindert-den-kahlschlag-der-linden-in-der-heinrich-heine-str

  • 4
    0
    JBF
    12.06.2012

    Die Idee mit dem Bürgerbegehren ist eine ausgezeichnete Idee! Laut § 14 Hauptsatzung der Stadt Falkenstein sind zur Herbeiführung eines Bürgerentscheides (Bürgerbegehren) Unterschriften von mindestens 15% der wahlberechtigten Einwohner notwendig. Warum sollte eine derartige Unterstützung nicht machbar sein? @Nixe: Wir wären dann schon zwei in der Bürgerinitiative ;-).
    Ich habe grundsätzlich nichts gegen eine Erneuerung der Straße, aber nur, wenn der Lindenbestand vollumfänglich erhalten bleibt!!! ...und der Lindenbestand ist nicht krank und wird es in nächsten Monaten auch nicht werden...

  • 4
    0
    Nixe
    12.06.2012

    Die Falkensteiner Bürger haben die Möglichkeit einen Bürgerentscheid ins Leben zu rufen, damit können sie demokratisch mitbestimmen was in ihrer Stadt läuft.
    Dieser Bürgerentscheid muss bei der Stadt angemeldet werden. Wenn der Stadtrat schon einen Beschluss getroffen hat, wie es hier der Fall ist, dann innerhalb von 2 (?) Monaten nach dem Beschluss!! Möglicherweise nennt sich das dann auch schon ein "Bürgerbegehren". Dazu müssten die Bürger aber auch über die Alternativen wirklich! fachgerecht, d.h. auch von beiden Meinungsseiten! informiert werden, nicht dass die Stadträte sagen, es wären wohl keine Alternativen da - und der Bürger muss das glauben mangels Fachwissen. (!) Es wäre schön, wenn sich ein paar Fachleute und auch engagierte Bürger zusammen tun, und diese Bürgerinitiative mit beabsichtigten Bürgerentscheid/Bürgerbegehren ins Leben rufen. Dann hätte die Altallee mit den schönen Bäumen schon noch eine gute Chance! (p.s. ich wäre dabei.)

  • 2
    0
    wolfi111
    12.06.2012

    Falkensteiner Stadtrat stimmt geschlossen für Verschönerung unserer Stadt.
    Alle 50 Bäume auf Heinrich-H-Str.müssen weg,braucht kein Mensch mehr.Möglichst großer Betonparkplatz und neue Straße,kann man sogar dann auch als kleine Rennstrecke benutzen.
    Ein Alternativangebot ist nicht in Sicht!
    Warum auch, ALLE !! Mitglieder des Stadtrates haben pflichtbewußt schon mit JA für diesen Kahlschlag gestimmt.
    Leider habe auch ich diese Leute mit gewählt.

  • 3
    0
    12.06.2012

    Das muss man sich mal vorstellen: Wegen neuen, ordentlichen (!!!) Parkplätzen und eines neuen Fußweges sollen 50 gesunde, große Bäume gefällt werden. Ist das denn nicht irgendwie miteinander vereinbar? Mit welchem Recht machen die das? Große Bäume sind wertvoll, vor allem die Straßenbäume! Aber nein: die stören, also kommen sie weg (das ist leider in Chemnitz nicht anders). Die mickrigen "Ersatzpflanzungen" brauchen Jahrzehnte, bis die mal ordentlich nach Baum aussehen. Wie sollen die den Alleecharakter bewahren? Ich hoffe, die Falkensteiner gehen auf die Barrikaden.

  • 4
    0
    Nixe
    12.06.2012

    Im Vogtland hat man es vielerorts noch immer nicht kapiert!! Aber so ist der Mensch, er merkts erst wenn nichts mehr da ist, und dann schreit er laut danach - aber dann ists zu spät, dann müssen wieder Kosten inverstiert werden für Pflanzungen, und die sind dann lange noch nicht groß und lange nicht so wertvoll und schön! ABER IHR DUMMKÖPFE in den Stadtverwaltungen - DAVON versteht ihr ja nichts, ihr könnt nur Bagger fahren und den eigenen PKW! Ja es sind die alten Alleen und die stilvollen Bürgerhäuser, die Falkenstein seinen eigentümlichen Reiz verschaffen. Null-Acht-Fünfzehn Straßen (sowie auch übrigens Häuser) gibt es ja überall, so verschandelt man die Stadt! Ich denke auch, dass es da andere Möglichkeiten gäbe, wenn man nur wollte. Aber wahrscheinlich haben alle Stadträte selbst nur einen Steingarten zuhause und keinen Baum-?-
    Diese leichtfertige Verfahrensweise der Abholzung und Neuanpflanzung ist vollkommen unqualifiziert, und zeigt das die Zuständigen keinen Fachverstand davon haben!

  • 2
    0
    gelöschter Nutzer
    09.06.2012

    Oh Gott, wer hat diese "Id..." denn eigentlich in ihr Amt gehievt?

    Überall in den Großstädten wird die Tristesse begrünt und dort wo es grünt, da wird die Natur geschleift?

    Grundhafter azsbau ist ja schön und gut, wenn man dabei die Natur nicht außer acht läßt.

    Wozu immer mehr "Park-Flächen" für Autos schaffen, wenn die Leute ständig über Bewegungsmangel und Übergewicht klagen?

    Schon mal was von "Laufen" gehört?

    Spazierengehen und Wandern sind billiger als "Pillen" und "Fitness"-Studios!

    Leider scheint das in den Hirnen der Verantwortlichenkeine Rolle mehr zu spielen.

    Nun ja, wenn schon, denn schon:

    Lieber Straßenlärm und Abgase als Natur und Vogelgezwitscher.

    Übrigens:

    In meinem Kiez in Berlin zwitschern seit mehr als 10 Jahren seit vier Uhr morgens wieder die Vögel.
    Selbst auf unserem Balkon ließen sich die Singvögel beim Brüten nicht stören - trotz dass meine Frau dort die Wäsche aufhing.

    Manchmal frage ich mich, ob ich überhaupt noch in meine Heimat fahre, denn vielerorts vermisse ich die Ruhe von vor über 20 Jahren.

  • 3
    0
    ThorstenS
    08.06.2012

    Die Falkensteiner Stadträte müssen doch komplett übergeschnappt sein. Falkenstein wird von den eigenen Lokalpolitikern kaputt gemacht. 50 Bäume, das muß man sich mal überlegen! Hoffentlich haben die Falkensteiner so viel Mumm in der Hose, sich das nicht gefallen zu lassen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...