Datenbank hält Biografie von Instrumenten fest

Holger Pschera und Ekkard Seidl stellen Neuentwicklung in Markneukirchen vor - Programm wird weiter gefüttert

Markneukirchen.

Verwaltungssystem für Musikinstrumente, es klingt trocken wie ein Kanten altbackenes Brot. Die obervogtländische Entwicklung Instrument-Daten-Assistent (Ida) ist eine solche Software, aber sie wird lebendig, da sie ganze Biografien einzelner Musikinstrumente, deren Schöpfer, Spieler und Besitzer erzählen kann. Dienstagnachmittag stellten Software-Entwickler Holger Pschera aus Erlbach und Geigenbaumeister Ekkard Seidl aus Markneukirchen die Arbeit von Jahren erstmals in der Region vor.

Ida soll für Instrumentenbauer, Sammler, Wissenschaftler und interessierte Laien ein Problem lösen: Auf Zetteln, in Fotobüchern und Excel-Dateien schlummern Notizen zu Instrumenten. Verschüttet, unsichtbar sind Zusammenhänge. Die aufzuspüren, hilft Ida - mit einem ausgeklügelten und zugleich nicht starrem System der Erfassung von Daten, Fotos und digitaler Vermessung. Konzipiert wurde es zunächst für Streichinstrumente, ist aber ebenso für Bögen oder Zupfinstrumente übertragbar. Eingearbeitet sind biografischen Schatzkisten, die beiden Geigenbau-Bände des Markneukirchners Bernhard Zoebisch, sowie das Geigenbau-Standardwerk Lütgendorff, erschlossen von Seidls Kollege, Geigenbaumeister Udo Kretzschmann. Ida ist im Fluss: 2016 soll es eine Web-Version geben, so Pschera, als zusätzliche Sprachen neben Deutsch und Englisch ist die Übersetzung ins Italienische in Arbeit, auch auf Französisch und Tschechisch soll es Ida geben. Über zahlreiche Suchoptionen und Verlinkungen gibt es eine ganze Palette an Recherche-Möglichkeiten.

Die Vollversion von Ida wird für 450 Euro verkauft, eine Testversion für 14 Tage gibt es gegen 25 Euro Pfand. Das Interesse daran belegte ein sehr guter Besuch zur Präsentation in der Fachhochschule Markneukirchen sowohl durch einheimische Meister als auch Studenten. (hagr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...