Einstimmiges Ja zu einer Klingenthaler Oberschule

Klingenthal. Fraktionsübergreifend mit den Stimmen von CDU, Pro Klingenthal - meine Stadt und Freien Wählern hat der Klingenthaler Stadtrat am Mittwochabend einstimmig die Wiedereinrichtung einer Oberschule in Klingenthal zum Schuljahresbeginn 2018/2019 beschlossen. Für das Vorhaben liegen von 52 Eltern Willensbekundungen vor, die künftigen Fünftklässler in Klingenthal anzumelden. Damit könnten wie geplant zwei fünfte Klassen gebildet werden, was eine der Voraussetzungen für die Einrichtung einer Oberschule darstellt. Später könnte die Schule auch einzügig weitergeführt werden.

Nach den Worten von Bürgermeister Thomas Hennig (CDU) gehen der Stadtratsbeschluss und die Willensbekundungen an das Kultusministerium in Dresden. Dort fällt letztlich die Entscheidung über das Klingenthaler Vorhaben.
Für das Schuljahr 2019/2020 zeichnet sich ab, dass ebenfalls mindestens eine 5. Klasse gebildet werden kann. Diese drei Klassen könnten im jetzigen Schulzentrum unterrichtet werden. In der Zwischenzeit soll dann ein Erweiterungsbau auf den Weg gebracht werden. Die Kosten dafür werden zwischen 1,5 und zwei Millionen Euro erwartet. Die Stadt ist laut Hennig bereit, dafür einen Kredit aufzunehmen.

In der zuständigen Bildungsagentur Zwickau verfolgt man die Klingenthaler Bemühungen. "Wir nehmen zur Kenntnis, was dort passiert", sagte Pressesprecher Arndt Schubert zur "Freien Presse". Entscheidend sei nach seinen Worten letztlich, wie viele Anmeldungen im März 2018 für die fünfte Klasse vorliegen und wie dann das Kultusministerium reagieren werde. (tm )
 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...