"Stromer" rollen nach Bad Elster

Elektromobilität ist derzeit großes Thema in Politik und Wirtschaft. Wer so ein Fahrzeug einmal testen will, hat dazu am Samstag Gelegenheit.

 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
21Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    1
    Zeitungss
    09.03.2018

    Späte Erkenntnis nach 5 Monaten. Ich hoffe, die Rückfahrt hat nicht so lange gedauert oder sind gar noch welche unterwegs wegen mangelnder Anschlußmöglichkeit???? Der ADAC hilft gerne weiter, selbst mit Kaffee, sollte der einmal ausgehen bei den Ladezeiten.

  • 1
    0
    2drea5
    07.03.2018

    Nach langem schaue ich hier mal wieder vorbei. Der Fleischwolf hat hier gearbeitet. Jeder fährt das Elektroauto, welches er/sie mag. Ich verdiene mein Geld mit den Händen in drei Schichten, Wochenenden und Rufdiensten. Wir feiern uns doch nicht im Nachhinein. Für uns war es ein Treffen von Gleichgesinnten. Die die sich interssierten schauten vorbei und wen es nicht interessierte, der hat es gelassen. Es sind alle Teilnehmer ohne Pannenhilfe nach Hause gekommen. Bei weitem musste/wollte nur ein kleiner Teil am Hotel (3 Lademöglichleiten) und am Busparkplatz mit Verteiler und Kaffeemaschinenbetrieb laden. Fortsetzung folgt 14.4.2018 eMoT Vogtland Schlössertour.

  • 1
    2
    Zeitungss
    16.10.2017

    Es gibt zwar rote Daumen aber keine Antworten, was für sich spricht. Wie viele Ladestationen standen denn in Bad Elster für die Leistungsschau der Elektromobilität zur Verfügung ????? Bei dem Ansturm und der Ladezeit müssten es Ladesäulen ohne Ende geben, wegen der guten Tarnung habe ich sie nur noch nicht gefunden. Erfolgsmeldungen haben auf dieser Seite noch jede Menge Platz.

  • 1
    2
    Zeitungss
    13.10.2017

    Rote Daumen sind ausreichend vorhanden, bei den Erfolgsmeldungen klemmt wohl die Säge ?????? Bei der Lobby hätte ich wenigstens etwas erwartet, ist aber leider nicht so. Nun kann es sein, dass der erwartete Erfolg ausblieb und man sich deshalb etwas bedeckt hält. Lang anhaltenten stürmischen Beifall hätte ich schon erwartet, aber auch ich irre mich gelegentlich. Die roten Daumen dürfen jetzt, nicht nur mit einem Klick, sondern mit Tatsachen.

  • 0
    2
    Zeitungss
    12.10.2017

    Haben sie auch alle den Heimathafen wieder erreicht oder mußte der ADAC mit Notststromern aushelfen???? Bad Elster hat mehr Ladesäulen wie Einwohner , nehme ich an, sonst wäre eine solche Veranstaltung sicherlich nicht möglich. Erfolgsmeldung vom besagten Treffen tendieren gegenwertig noch gegen Null, kann allerdings auch an meiner veralteten Empfangstechnik liegen.

  • 1
    2
    Zeitungss
    10.10.2017

    @ffc19 (@Tesla): Eine Antwort in diese Richtung habe ich erwartet. Die überflüsigen Komentare werden allerdings gelesen, was am rechten Rand (nicht politisch gemeint) ersichtlich ist. Näher möchte ich darauf nicht eingehen, es haben schon andere Mitstreiter recht ausführlich erledigt. Ihre Antwort an Kartracer 09.10.17 19.56 Uhr war besonders bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass Sie keine Gelegenheit auslassen, den Rest dieser Gesellschafft in den Abfalleimer zu drücken. Ins Deutsche übersetzt, wer keinen Tesla sich leisten kann ist eine arme Sau. Es gibt eine ganze Reihe von Leuten, die könnten zwar, aber wollen aus verständlichen Gründen nicht. Wer sein Geld noch mit der Hand verdienen muß, ich gehöre auch nicht dazu, hat möglicherweise eine andere Einstellung, was aus den "überflüssigen" Beiträgen ersichtlich war. Der Ton macht die Musik, ein Sprichwort, was an Sie nicht weiter vererbt wurde. Jetzt mag jeder Leser denken was er möchte, zwingend ist es allerdings nicht.

  • 1
    3
    gelöschter Nutzer
    10.10.2017

    Es wäre hier, wie in so vielen anderen Foren, besser, wenn sich nur diejenigen zu Wort melden würden, die eine gewisse ?Verbindung? zum eigentlichen Thema (hier: "Stromer" rollen nach Bad Elster) haben. Würde jede Menge überflüssiger Kommentare sparen!

  • 2
    2
    Zeitungss
    10.10.2017

    Die sonst so rührige Dame hat wohl die Sprache verloren ?????

  • 3
    1
    kartracer
    10.10.2017

    @ffc19, bitte welche Vermutungen genau sind das, die auf Sie nicht zutreffen, und von mir unterstellt wurden? Der Tesla und der Urlaub, stammen von Ihnen selbst, also wo ist Ihr Problem. Ihr letzter Satz, "Spart nebenbei auch 'ne Menge CO2 und giftiger Dieselabgase" sagt genug aus, daß Sie nicht begriffen haben, warum noch so viele alte Autos mit zB. roter Plakette, oder keiner herumfahren.

  • 3
    1
    Zeitungss
    09.10.2017

    @Tesla: Ihre Urlaubsreise, welche ich Ihnen gönne, ist für die Be- oder Nichtbeschaffung eines Flurförderfahrzeuges absolut nicht von Bedeutung. Die Kanalfähre hatte sicherlich auch schon einen reinen E-Antrieb, um nicht gegen die Grundsätze zu verstoßen. Ich hoffe, die Abgasanlage endete nicht im Fahrgastraum, wie Sie es für die Dieselstinker immer wünschen. Was die Argumente gegen die E-Mobilität betrifft, sind keine neuen erforderlich, die alten gelten noch immer und so wird es in absehbarer Zeit auch bleiben. Es gibt Leute welche zeitnah von A nach B kommen müssen, die Strecke etwas länger als zum Bäcker und zu Aldi ist und zudem nicht unbedingt die Vorstellung haben, dass Tesla fahren geil ist. Für viele Bürger ist ein Auto eine zwingende Notwendigkeit und nicht um zum Treffen Gleichgesinnter zu kommen. Sollte ich Teile Ihrer bisherigen Argumentation aufgewärmt haben, bitte ich um Vergebung, mir fällt auch nicht immer etwas ein und heute ist wieder so ein Tag wo ich auf Eingemachtes zurückgreifen muß.

  • 2
    3
    gelöschter Nutzer
    09.10.2017

    @Kartracer: Solange wir uns nicht persönlich kennen, wäre Zurückhaltung bei der Beurteilung meiner aktuellen Lebenslage, meiner politischen Orientierung oder des Umfangs meines lebenslangen gesellschaftlichen Engagements angebracht! Nichts von den geäußerten Vermutungen ist auf mich zutreffend! Zum eigentlichen Thema: In Bad Elster treffen sich E-Mobilisten, um Erfahrungen untereinander und mit anderen Interessierten auszutauschen. Leute, die kein Interesse an dieser Art des mobilen Fortschritts haben, sollten einfach nicht hinfahren! Spart nebenbei auch 'ne Menge CO2 und giftiger Dieselabgase

  • 3
    2
    2drea5
    09.10.2017

    @kartracer genau der Strom kommt aus der Steckdose und die Milch ist im Tetra Pack. Mit freundlichen Grüßen und alles Gute für die Zukunft.

  • 2
    2
    kartracer
    09.10.2017

    2drea5, irgendwie leben Sie in einer anderen Welt, reden von Lebensraum und Strom SPAREN, und haben neue Ideen, die mit dem E-Auto alles andere als konform gehen. Haben Sie mal nachgedacht, woher Strom kommt, nicht nur für die paar Einzelstücke an E-Autos, die im Moment herumfahren, da wird Ihnen Ihre Nachhaltigkeit schneller um die Ohren fliegen, als Sie darüber nachgedacht haben. Diese Welt wird von Faktoren gesteuert, die durch Geld und Macht, mit Überzeugung nicht zu beeinflussen sind! Sie leben offensichtlich als Veganer und Umwelt Verbesserer, aber in Ihrem Glauben daran, werden Sie genauso betrogen, wie alle Anderen, die im gewohnten Stil weiterleben. Diese Überflussgesellschaft lebt nur so gut, durch Betrug und Lüge im allergrößten Stil, dafür steht Politik und Wirtschaft!

  • 2
    3
    2drea5
    09.10.2017

    Sicher geht es um die Existenz. Nehmen wir uns aber nicht selbst immer mehr Lebensraum? Warum sollten wir nicht das Angebot der Natur nutzen. Allein durch den Umstieg aufs Elektroauto entstanden bei uns neue Ideen das Leben nachhaltiger zu gestalten. Weniger Plastik, Stromsparen, weniger Urlaubsflüge, weniger Fleisch. Insgesamt weniger Ressourcenverbrauch. Wir leisten uns keinen Tesla und fahren trotzdem elektrisch. Wenden aber auch o.g. Dinge an.

  • 3
    1
    kartracer
    09.10.2017

    Ich wollte mich zu diesem Thema eigentlich nicht mehr äußern, aber für @ffc19 halte ich es doch noch einmal für sinnvoll. Sie leben auf der Seite des Lebens, wo immer die Sonne scheint, warum auch immer, Sie fahren einen TESLA für mindestens 100.000 Euro, protzen mit einem tollen Urlaub, aber begreifen nicht im Geringsten, daß ca.70% der restlichen Bevölkerung, davon nicht einmal träumen Können! Hier geht es auch nicht darum, mit einem SUV zum Bäcker zu fahren, sondern um vielerlei Ängste von Menschen, die sich eben genau das Alles nicht leisten können, und auch keine Aussicht darauf besteht. Auch ein Grund des gerade erlebten Wahldesasters, aus einer Macht- und Ratlosigkeit, gegenüber der ignoranten Politik und Wirtschaftslobby, wen wundert das noch. Vielleicht gehen Sie mal in Sich, und denken darüber nach, das es nicht NUR um den neuesten Stand der Technik geht, sondern auch ein großes Stück um die Existenz sehr vieler Menschen.

  • 2
    1
    gelöschter Nutzer
    08.10.2017

    @Zeitungss: Bin mit Mann und E-Auto zum Familienurlaub in Schottland. Haben inzwischen die sechste Stadt/Insel (Glasgow, Oban, Mull, Skye, Aberdeen und jetzt Edinburgh) erkundet. Wie wär's denn mal mit ein paar neuen Argumenten gegen die Akku-E-Mobilität?

  • 1
    2
    Zeitungss
    08.10.2017

    @2drea5: Ich gehöre nicht zu den Leuten, welche mit dem SUV...... Wer wirklich weite Strecken vorwärtskommen möchte oder muß, sieht Ihrer Meinung zwangsläufig etwas anders. Hatten wir in diesem Kreis alles schon. Mit dem Bäcker bzw. Aldi wurde auf die überdimensionale Reichweite angespielt, weshalb diese Fahrzeuge trotz Förderung der absolute Renner ist und die Hersteller mit der Produktion für die nächsten 10 Jahre ausgebucht sind. Was die Vorteile der Elektrotraktion betrifft brauche ich keine Belehrung, ich habe mein Berufsleben damit verbracht, allerdings gab es dort auch keinerlei Probleme mit der Stromversorgung und genau das ist der Punkt. Übrigens ein SUV mit einem 5Liter Tank wäre auch mit Förderung nicht an den"Mann" zu bringen. Was die Umwelt betrifft, welche eine gewaltige Schräglage bei der E-Mobilität aufweist, spricht man nicht wirklich gerne darüber, so wird es auch beim 6. Treffen sein. Die Hersteller und Verkäufer wollen ein Produckt loswerden, den Werdegang wird jeder kennen, der die Welt bisher nicht ganz verschlafen hat. Ein Topprodukt muß man nicht einmal bewerben, da läuft der Laden allein, die derzeitige Fahrzeugflotte zählt alletdings noch lange nicht dazu.

  • 2
    1
    2drea5
    08.10.2017

    @Zeitungss, zum Bäcker oder zum Aldi mit einem SUV zu fahren, noch dazu allein im Auto, ist ja auch nicht de Sinn. Wir haben auch nur so viel Zeit, wie jede andere 4-köpfige Familie. Bewegen und im Alltag ohne Probleme mit unserem Elektroauto. Übrigens hat Aldi Nord keine Ladestationen. Da könnte man in 30min. das Auto vollladen. Wir verbringen auch nicht Stunden an der Tanke- müssen nämlich den Stecker nicht festhalten. Eine Ladeweile findet sich überall. Und am allerbesten wäre Laden beim Arbeitgeber. Da steht das Auto nur 8h rum. Eine Teilnahme an unserem 6. E-Mobil-Treffen kann ich Ihnen anbieten.

  • 2
    1
    Zeitungss
    08.10.2017

    @gruene: Kleiner Zusatz zum Beitrag, den Spaß gibt es nur dann, wenn man genug Zeit und es nicht eilig hat. Die Fahrt zum Bäcker und zu Aldi schließe ich hier einmal aus. Stunden an der "Tanke" mit Spaß in Verbindung zu bringen, will auch gelernt sein. Was ich damit meine, muß ich nicht übersetzen, oder doch ???? Noch ein kleiner Hinweis, ich bin kein Technikmuffel aber Realist was zur Zeit geht.

  • 3
    0
    gelöschter Nutzer
    07.10.2017

    Viele Grüße aus dem fernen Inverness an die E-Mobilisten nach D/Bad Elster! Bin mit Familie und E-Auto grad auf Urlaub in Schottland.

  • 4
    1
    gruene
    06.10.2017

    Na dann eine gute Veranstaltung! "Zukunft wird aus Mut gemacht!" Und elektrisch auf der Straße dahin zu segeln, kann noch dazu richtig Spaß machen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...