Werbung/Ads
Menü

Themen:

Zum Tag der offenen Tür demonstrierte die Jugendgruppe der Bergwacht Schöneck die Bergung eines Verletzten, Jörg Neidhardt gab den Besuchern dazu Erklärungen.

Foto: Eckhard Sommer

Übung: Bergwacht-Nachwuchs rettet Verletzten im Skigebiet

Großer Andrang herrschte am Samstag beim Tag der offenen Tür in Schöneck. Magnet waren kurze Rundfahrten auf dem Quad und Motorschlitten sowie die Arbeit der Retter. Warum das Ehrenamt auf den Pisten und Loipen so wichtig ist.

Von Eckhard Sommer
erschienen am 12.02.2018

Schöneck. Das sieht böse aus. Ein Junge wedelt den Hang hinunter, verhakelt sich mit den Skiern, stürzt und verdreht sich das rechte Knie. Mit schmerzverzerrtem Gesicht liegt er im Schnee und wartet auf Hilfe. Die kommt umgehend. Ein Arzt kümmert sich um den Verletzten und Mitglieder vom Jugend-Rotkreuz legen ihn vorsichtig auf eine Rettungswanne an. Per Motorschlitten wird er zur Bergwacht gebracht. Oben erklärt Jugendwart Jörg Neidhardt den umstehenden Zuschauern, was geschah, was und warum von den Rettern getan wird. Wie durch ein Wunder geheilt, erhebt sich der Verletzte und kann schon wieder lachen.

Nein, ein Spaß war es am Samstag nicht, den die vielen Schaulustigen erlebten - so läuft der Alltag der Schönecker Bergwacht ab und er wurde am Samstag beim Tag der offenen Tür eindrucksvoll demonstriert. "In der bisherigen Saison sind wir weniger als sonst zu Einsätzen gerufen worden. Aber in der vergangenen Woche nahmen sie durch den Schneefall und die vielen Urlauber zu: Vier Mal pro Tag mussten wir helfen, zum Glück war darunter nur ein schwererer Fall. Die Hand verletzt oder das Knie verdreht - das passiert immer mal wieder. Aber ich muss auch sagen, dass die Skifahrer sich rücksichtsvoll den Anderen gegenüber verhalten", so Jörg Neidhardt.

Die Bergwacht Schöneck arbeitet eng mit dem Rettungsdienst zusammen, steht in der Station unterhalb des Ifa-Ferienparks "Hohe Reuth" sozusagen mit Quad und Motorschlitten bei Fuß, sind verantwortlich für Pisten und Loipen rund um Schöneck, bei Bedarf aber auch in Klingenthal, Carlsfeld und Oberwiesenthal. Jörg Neidhardt: "Wir haben zurzeit 23 Mitglieder, fünf Anwärter und 12 Mitglieder im Jugend-Rotkreuz. Zu betreuen haben wir vier Lifte und ungefähr 40 Kilometer Loipe, auch an den Wochenenden." Eine aus der Nachwuchsriege ist Laura Eilke. Seit der fünften Klasse ist die 16-Jährige dabei. "Durch eine Freundin bin ich dazu gekommen. Wir haben alle zwei Wochen Ausbildung und an jedem vierten Wochenende Dienst. Da muss eine Party natürlich ausfallen. Aber das macht nichts, bei der Bergwacht macht es einfach Spaß und Anderen zu helfen, das ist doch wichtig. Mit der Schule lässt sich alles gut vereinbaren." Sprach's und führte den Umstehenden vor, wie eine Herzdruckmassage oder eine Mund-zu-Mundbeatmung ausgeführt werden müssen.

Auch Lars Schuster, Thomas Prager und Konrad Popp hatten am Samstag alle Hände voll zu tun. Immer wieder starteten sie die Motorschlitten und das Quad, um mit großen und kleinen Besuchern eine Runde zu drehen. Konrad Popp - bei allem Respekt ein Urgestein in der Bergwacht, ein Vorbild an Wissen und Einsatzbereitschaft noch dazu. Er kann sich noch gut an die Anfänge erinnern: "Mitte der 50er Jahre ging es mit einer Sanitätsgruppe los. Als dann das FDGB-Ferienhotel öffnete, kamen immer mehr Urlauber nach Schöneck und 1979 wurde der Bergrettungsdienst gegründet. So hießen wir aber nur für kurze Zeit und mussten uns dann Bergunfalldienst nennen." Warum? Das "BRD" als Abkürzung ließ die Staatsoberen unliebsame Assoziationen befürchten. Erst seit der Wende trägt die Bergwacht ihren heutigen Namen.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 22.02.2018
Jörg Carstensen
Berlinale-Eindrücke: Wie geht's dem deutschen Film?

Berlin (dpa) - Ein Joker kommt noch. Als letzter Bären-Kandidat geht am Freitag bei der Berlinale der Spielfilm «In den Gängen» an den Start - ein Beitrag, der das Feld vielleicht noch aufmischen könnte. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 10.02.2018
Eberhard Mädler
Ski-Fasching in Carlsfeld

Einen neuen Teilnehmerrekord hat es am Samstag beim?45. Carlsfelder Ski-Fasching gegeben. ... Galerie anschauen

 
  • 06.02.2018
Marcelo Camargo
Bilder des Tages (06.02.2018)

Abstraktes am Himmel, Wie durch ein Wunder, Schön weiß, Aufgeplustert, Luftangriffe in Syrien, Dirk wer?!, Finanzmärkte in Panik ... ... Galerie anschauen

 
  • 05.02.2018
Niko Mutschmann
Wohnungsbrand in Schneeberg

Bei einem Wohnungsbrand in Schneeberg sind am Montagabend zwei Menschen verletzt worden. Sie kamen ersten Angaben nach mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. ... Galerie anschauen


 
 
 
Wetteraussichten für Oelsnitz
Fr

-1 °C
Sa

-1 °C
So

-4 °C
Mo

-6 °C
Di

-8 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote im Vogtland

Finden Sie Ihre Wohnung im Vogtlandkreis

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

08248 Oelsnitz/V.
Wallstraße 1
Telefon: 037421 560-0
Öffnungszeiten:
Mo./Di./Do. 9:00 - 13:00 Uhr u. 14:00 - 17:00 Uhr
Mi. und Fr. 9:00 - 13:00 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse Newsletter

Mit dem Newsletter der Redaktion immer auf dem Laufenden sein.

Hier anmelden!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm