Ehrlich wahr: Ausstellung "Fake News" öffnet in Malzhaus-Galerie

Wenn Nachrichten manipuliert werden, Inhalte bewusst gefälscht oder umgedeutet werden, spricht man von "Fake News". Mit der Frage nach dem Wahrheitsgehalt und der Verbreitung von Nachrichten im digitalen Zeitalter beschäftigt sich eine neue Schau in der Plauener Malzhaus-Galerie. Die Ausstellung wird am Samstag, 18 Uhr, eröffnet. Galerist Oliver Giegerich ist derzeit bereits mit dem Aufbau beschäftigt. Gezeigt werden sollen großformatige Arbeiten von Nicole Werth aus Offenbach, übermalte Bilder von Pressefotograf Helmut Fricke vom 11. September 2001 in New York sowie Siebdrucke der Künstlerin Aelhra aus Boston in den USA. Zudem steuert der Plauener Max Roßner seine LIE-Serie bei. Lie ist das englische Wort für Lüge. Begleitend zur Schau, die bis 22. Juli läuft, soll es weiter Veranstaltungen geben.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    4
    voigtsberger
    14.06.2018

    An solchen Ausstellungen nervt mich die einseitige Beurteilung von "Fake-News", denn die größte "Fake-News" war für mich die Mär von den Facharbeitern, Ärzten, Ingenieuren und der Kulturbereicherung, Letztere können wir ja täglich im öffentlichen Raum unsere Städte erleben! Nur dies will oder darf Keiner der Austeller offen zugeben.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...