Grünfläche wird verschönert

Zwischen den Altneubauten in der Geibel- und der Morgenbergstraße soll bald Gras statt Unkraut sprießen. Der Vermieter AWG hat noch mehr vor.

Plauen.

Das ging schnell: Nachdem sich am Dienstagnachmittag Anwohner der Geibelstraße 9 an die "Freie Presse" gewandt hatten, weil seit Wochen statt Gras Unkraut vor der Haustür wuchert, waren gleich gestern Gartenbau-Experten vor Ort. Es wurde gemäht und nachgesät. Auch abgebrochene Äste und größere Steine entfernten die Mitarbeiter der Firma Greizer Vogtlandblumen. Für die Mieter ist das ein guter Anfang. Ganz zufrieden sind sie aber noch nicht. Sie haben das Gefühl, dass sich der Vermieter nicht zuständig fühlt, Beschwerden nicht ernst genommen werden.

Doch Carolin Wolf von der AWG Wohnungsgenossenschaft bricht eine Lanze für ihr Team. "Wenn uns Anrufe erreichen und wir sind gerade nicht im Büro, rufen wir immer zurück", sagt sie. Das werde auch genau dokumentiert. Im Fall der zugewachsenen Grünfläche habe es erstmals Ende Mai Kritik gegeben. Dass die Abhilfe bis jetzt gedauert habe, stelle die AWG auch nicht zufrieden: "Wir haben momentan einfach Probleme, ausführende Firmen zu bekommen", begründet Carolin Wolf die Verzögerung. Auch die Asphaltierung der kürzlich neu errichteten Stellplätze habe längst vonstatten gehen sollen. "Uns wurde zugesichert, dass die Arbeiten bis Ende des Monats erledigt werden", so Wolf.

Im Herbst war wegen des Baus von zwölf Parkplätzen eine Birke gefällt worden, was für Aufsehen gesorgt hatte. Obwohl es mehr Anfragen gab, sind Wolf zufolge derzeit nur sieben Stellflächen vermietet. Als Ersatz für den Baum sei vor dem Haus Geibelstraße 13 eine Magnolie gepflanzt worden, berichtet Wolf.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...