Werbung/Ads
Menü
Das Mietshaus an der Trockentalstraße ist nach dem Brand am Freitag innen völlig verrußt.

Foto: Ellen Liebner

Nach Brand: Plauen bereitet Notquartier vor

Das ehemalige Wohnheim des Vogtlandkreises ist nur eine Zwischenstation. Plauen bereitet die Rückkehr der Menschen vor.

Von Lutz HErgert
erschienen am 04.01.2018

Plauen/Rodewisch. Eine Odyssee haben die Opfer eines Brandanschlages hinter sich, der am Freitagabend auf ein Haus an der Plauener Trockentalstraße verübt wurde. Nach mehreren Stationen, auch in Krankenhäusern in Zwickau, Greiz und Rodewisch, sind die aus Rumänien und der Slowakei stammenden Familien in einem ehemaligen Wohnheim des Vogtlandkreises an der Rodewischer Parkstraße gelandet. Aber auch das ist nur eine Zwischenstation: "Plauen ist für diese Menschen verantwortlich, also muss die Verwaltung schnellstmöglich nach einer neuen Unterkunft suchen", sagt Jens Leistner, Geschäftsführer des Rettungszweckverbandes Südwestsachsen.

Plauen bereitet nach Auskunft von Pressesprecherin Silvia Weck Notunterkünfte vor, "damit die Menschen wieder in der Stadt untergebracht werden können. Dies soll bis Ende der Woche erfolgen." Bereits in der Brandnacht habe sich die Feuerwehr mit dem Rettungsdienst des Rettungszweckverbandes um die Unterbringung der betroffenen Familien gekümmert. Danach hat ein Sozialarbeiter der Stadt den Familien Kleidung besorgt und nach Auerbach und Rodewisch gebracht.

Am schwersten haben durch das Feuer und die Umzüge die acht Kinder unter den rund 20 Opfern gelitten. "Da waren vom Kleinstkind bis zum Jugendlichen alle Altersgruppen vertreten. Die Kinder sind aber tapfer gewesen", so Leistner. Der Katastrophenschutzzug des Vogtlandkreises hatte sich um die Menschen gekümmert. Die erste Nacht nach dem Brand haben sie entweder in den Krankenhäusern oder in der Notunterkunft des Vogtlandkreises in der Auerbacher Strukturfördergesellschaft verbracht. Seit Samstag sind sie in Rodewisch.

Die Versorgung der Menschen hat nach Einschätzung von Manja Jopp sehr gut funktioniert. "Eine Rodewischer Bäckerei hat frisches Brot gebacken und vorbei gebracht", sagt die Geschäftsführerin des DRK Auerbach. Der Kreisverband ist für die Betreuung der Notunterkunft in Auerbach zuständig. Kleidung hätten die Menschen aus Kleiderkammern erhalten. Das sei wichtig gewesen, da die Familien das brennende Haus zum Teil barfuß und nur mit dem verlassen mussten, was sie gerade am Leib hatten. In den Krankenhäusern seien zudem die Babys über die Behandlung der Brandverletzungen hinaus versorgt und zum Beispiel frisch gewickelt worden.

Das Landeskriminalamt Sachsen hatte bei seinen Ermittlungen einen 25-jährigen Tatverdächtigen für den Anschlag ausfindig gemacht und in Untersuchungshaft genommen. Nach bisherigen Erkenntnissen habe sich der Verdacht eines fremdenfeindlichen Motives nicht erhärtet, so die zuständige Staatsanwaltschaft Zwickau. Vielmehr soll ein Streit zwischen dem 25-Jährigen und dem Vermieter Anlass für den Anschlag gewesen sein. Da es sich um eine besonders schwere Brandstiftung handelt, liege der Fall auf dem Tisch des Morddezernates.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 23.01.2018
Jens Uhlig
Polizeieinsatz in Crottendorf

Wegen eines per Haftbefehl Gesuchten hat es am Dienstag in Crottendorf einen Polizeieinsatz gegeben. ... Galerie anschauen

 
  • 23.01.2018
René Werner
14-Jähriger an Schule getötet - Mitschüler festgenommen

Lünen (dpa) - Schockierende Gewalttat an einer Gesamtschule im westfälischen Lünen: Dort hat ein 15-Jähriger nach den bisherigen Ermittlungen einen 14 Jahre alten Mitschüler getötet. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 22.01.2018
Niko Mutschmann
Rettungshubschrauber im Einsatz: Mini prallt gegen Baum

Schwarzenberg. Ein Autofahrer ist am Montagfrüh gegen 8.30 Uhr mit seinem Mini Cooper aus noch unbekannten Gründen in Schwarzenberg von der Schneeberger Straße abgekommen, wie die Polizei bestätigte. ... Galerie anschauen

 
  • 21.01.2018
Ralph Köhler
Mehrere tausend Besucher auf Tattoo-Messe in Zwickau

Fans und Interessierte haben die dreitägige Tattoo-Expo im Zwickauer Konzert- und Ballhaus "Neue Welt"?besucht. ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
Wetteraussichten für Plauen
Di

4 °C
Mi

7 °C
Do

8 °C
Fr

5 °C
Sa

5 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Plauen und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Plauen

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Online Beilagen
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

08523 Plauen
Postplatz 7
Telefon: 03741 408-0
Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 9.00 - 18.00 Uhr
Sa. 9.00 - 12.00 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm