Theater Plauen-Zwickau bleibt - aber Orchester soll schrumpfen

Plauen. Das Theater Plauen-Zwickau soll über das Jahr 2020 hinaus Bestand haben. Wie es am Dienstag aus dem Plauener Rathaus hieß, haben sich beide Städte als Gesellschafter zum Fortbestand einer gemeinsamen Bühne bekannt. Der seit 2004 bestehende Grundlagenvertrag soll entsprechend fortgesetzt und voraussichtlich im März des kommenden Jahres von den beiden Stadträten beschlossen werden.

Laut Plauens Kulturbürgermeister Steffen Zenner (CDU) bestehe zwischen beiden Gesellschaftern bereits jetzt Einigkeit, dass es keine Spartenschließung gibt. Um das Theater aber auf Dauer finanzieren zu können, komme man an notwendigen Strukturveränderungen nicht vorbei. "Dies betrifft den Chor und das Orchester", so Zenner. Die Musiker seien über geplante mögliche Änderungen bereits informiert. Um wirtschaftlich zu bleiben, soll das Philharmonische Orchester Plauen-Zwickau frühestens ab Januar 2021 von derzeit 66 auf 56 Musikerplanstellen reduziert werden. Aktuell genießt das Orchester den Status eines B-Orchesters mit entsprechender Bezahlung. Durch die Reduzierung der Musikerstellen würde das Orchester einem C-Status entsprechen. "Das Orchester wird jedoch weiterhin seinen B-Status beibehalten, dies wurde den Musikern zugesagt, also demzufolge wird es keine Verschlechterung auch hinsichtlich der Bezahlung geben", erläuterte der Bürgermeister die bereits gefassten Gesellschafterbeschlüsse der Theater Plauen-Zwickau gGmbH. (bju)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...