Erfolg für Bürgerinitiative: Egersche Brücke gerettet

Nach vehementem Druck hat sich der Freistaat für den Erhalt des historisch wertvollen Bauwerks ausgesprochen. Der Sanierungsbeginn steht jedoch auf einem anderen Blatt.

3Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 2
    0
    WilhelmTell
    17.01.2018

    Eine freiberuflich, private Schätzung kommt auf 500000,- ? Sanierungskosten. Die landvogtlichen Baumeister legen das Doppelte obendrauf - seit dem LRA-Bau und anderen Bausünden nicht mehr überraschend. Weil es keine effiziente Kostenkontrolle und Haftung bei Überschreitungen gibt, ist die staatliche Verwaltung inzwischen bei 2,5 Mio. = dem fünffachen das Ausgangswerts angekommen. ;-) Ab dieser Dimension wird die "Privatfinanzierung" mit "kick back" für Geldgeber aus Sizilien oder Kalabrien attraktiv. Die honorieren zuvor die Auftragsvergabe, erhalten dann das Recht Brückenmaut zu erheben und wenn ein reuiger Bauleiter beichten will, wird er von der Brücke gefallen (A9) = praktizierte Omerta. ;-)
    Das Leben schreibt die besten Realsatiren!
    Warten wir erstmal ab ob noch vor der Wahl was draus wird, oder es bei Versprechungen bis nach der Wahl bleibt.

  • 2
    0
    Tauchsieder
    16.01.2018

    Vielleicht hat sich der LR bei der Gelegenheit gleich die unmittelbar links daneben liegende Wasserkraftanlage "Mühlwand" angesehen. Diese wurde ohne Baugenehmigung 1995 illegal errichtet und hat bei Hochwasser Auswirkungen auf die Bausubstanz/Standsicherheit der "Egerschen" Brücke. Dazu wird man aber demnächst noch des Öfteren hören und lesen können.

  • 1
    0
    WilhelmTell
    16.01.2018

    Es ist mir eine Ehre und Freude der BI und ihren Hauptinitiatoren zu ihrem Erfolg gratulieren zu dürfen! Bleibt nur zu hoffen, dass die Politiker und Verwaltungen nun auch Wort halten.
    Die Brücke hat zwar zuletzt das HW 2013 gut überstanden; wenn man nun auch noch verhindert. dass ihr Damm durch erhöhten Rückstau des Wehrs kurz unterhalb in seiner Standsicherheit aufgeweicht und ihr Abflussquerschnitt durch Geschiebeablagerung verringert wird, wird sie auch noch weitere Hochwässer unbeschadet überstehen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...