Agricola-Ehrung: Stadt steht erst am Anfang

Das Programm zum 525. Geburtstag des Universalgelehrten in Glauchau ist noch unklar

Glauchau.

Die Vorbereitungen auf das Agricola-Jubiläum im kommenden Jahr haben angefangen. Das sagte Glauchaus Oberbürgermeister Peter Dresler (parteilos). Der Universalgelehrte Agricola, Vater der Montanwissenschaften und Begründer der modernen Geologie und Bergbaukunde, wurde am 24. März 1494 in Glauchau geboren. 2019 will die Stadt deshalb den 525. Geburtstag gebührend feiern. Doch wie das genau über die Bühne gehen soll, steht noch nicht so richtig fest. Im Kulturbetrieb wird laut Dresler am Veranstaltungsprogramm gearbeitet. Vorgesehen sei außerdem, dass die Agricolagesellschaft ihre Jahrestagung 2019 in Glauchau abhält. Ende August/Anfang September will der Verein für Technikgeschichte und Industriekultur eine Entscheidung über den Veranstaltungsort seiner Jahrestagung im kommenden Jahr treffen. Ursprüngliche Vorschläge der Stadträte von FDP und Freien Wählern, anlässlich des 525. Geburtstags Glauchau den Beinamen "Agricolastadt" zu geben beziehungsweise nach Möglichkeiten zu suchen, wie man einen solchen Zusatz im Städtenamen erlangen kann, hatte der Stadtrat bereits Anfang 2017 knapp abgelehnt. Unklar ist, ob Hinweisschilder an den Ortseingängen von Glauchau und Tourismusschilder an den Autobahnen aufgestellt werden, die auf Glauchau als Geburtsstadt von Georgius Agricola hinweisen. (sto)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...