Werbung/Ads
Menü

Themen:

Manfred Obst - Bürger

Foto: Andreas Kretschel

"Es hat sich nichts getan"

Manfred Obst über die andauernden Verkehrsprobleme in Waldsachsen und seinen persönlichen Frust

erschienen am 12.02.2018

Meerane. Manfred Obst (67) ist zwar kein gewählter Ortsvorsteher, jedoch der einzige, der sich derzeit offen für die Interessen von Waldsachsen einsetzt. Tanja Goldbecher hat mit ihm über seine Forderungen für das Dorf und seine Kritik an der Meeraner Stadtverwaltung gesprochen.

Freie Presse: Herr Obst, Sie haben die Einwohnerfragestunde in der jüngsten Stadtratssitzung genutzt, um wieder einmal auf die Probleme in Waldsachsen aufmerksam zu machen. Werden Sie sonst nicht gehört?

Manfred Obst: Richtig, im Stadtrat setzt sich niemand für unsere Probleme in Waldsachsen ein. Obwohl die Bürger immer wieder ihre Sorgen anbringen und Verbesserungen fordern, hat sich noch überhaupt nichts getan. Genau darauf wollte ich in der Sitzung hinweisen.

Dabei ist Waldsachsen doch sogar mit zwei Stadträten in dem Gremium vertreten: André Voigt (SPD) und Klaus Jalowietzki (Meeraner Bündnis).

Von denen kommt leider gar nichts. Die Leute im Dorf sprechen mich oft auf Probleme an, aber mittlerweile bin ich auch nur noch frustriert.

2016 haben Sie Unterschriften für ein neues Buswartehäuschen an der Hauptstraße gesammelt. Was ist in dieser Sache bisher passiert?

Nicht sonderlich viel. In der Stadtratssitzung hatte Bürgermeister Lothar Ungerer gesagt, dass man sich bemüht habe, ein kleines Stück Grundstück für das Häuschen zu bekommen. Die Verwaltung besitzt keinen Quadratmeter Land in Waldsachsen, darum müssten die Anwohner etwas von ihren Grundstücken dafür abgeben. Als ich jedoch nachgefragt habe, wer und wie viele Anwohner gefragt wurden, hat mich die Antwort erschüttert. Genau ein Bürger wurde gefragt - und der hat abgelehnt.

Wäre denn jemand anderes bereit gewesen, Flächen abzugeben?

Es gibt durchaus Anwohner, die sich für dieses Vorhaben erweichen könnten - sie wollen aber von der Stadtverwaltung kontaktiert werden. Die Forderung stand seit Juni 2016 im Raum. In eineinhalb Jahren hätte es die Verwaltung durchaus schaffen können, weitere Anwohner anzuschreiben.

Es geht Ihnen aber nicht nur um das Buswartehäuschen.

Richtig, es geht uns auch um den fehlenden Fußweg und die zu hohen Geschwindigkeiten auf der Hauptstraße. Wenn man als Fußgänger dort unterwegs ist und zwei Autos kommen, hat man keine Chance. Anstatt die Situation zu verbessern, werden sogar noch kaputte Stellen auf der Straße abgesperrt. Wahrscheinlich muss erst etwas passieren, bis sich etwas ändert.

Ist schon mal etwas passiert?

Es gab schon viele heikle Situationen. 2002 ist sogar mein eigener Enkel von einem Auto erwischt worden. Ich möchte nicht, dass andere Familien so etwas erleben müssen oder dass jemand im Straßenverkehr gefährdet wird.

Einen Hoffnungsschimmer können Sie haben. Wenn die S 288 nicht mehr durch Waldsachsen, sondern durch das Gewerbe gebiet verläuft, wird der Durchgangsverkehr stark abnehmen.

Das hoffen wir natürlich. Aber auch da stellt sich die Frage, warum es so lange dauert, bis die neue S 288 gebaut wird. Es kommen immer mehr Firmen ins Gewerbegebiet. Davon profitiert natürlich die Stadt, doch in Waldsachsen kommt nichts an.

Seit 1974 gehört Waldsachsen zu Meerane. Bei Ihnen klingt das trotzdem noch so, als ob Sie sich nicht als Meeraner fühlen.

So weit ich weiß, tut das keiner im Dorf. Aber darum geht es gar nicht. Wir wollen einfach, dass die Stadtverwaltung unsere Forderungen ernst nimmt.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 11.02.2018
Wang Yugui
Bilder des Tages (11.02.2018)

Fahnen im Wind, Chinesisches Neujahrsfest, Krähe trifft Ente, "Empailles", Protest, Zombie, Linke Gerade ... ... Galerie anschauen

 
  • 07.02.2018
Bernd von Jutrczenka
Durchbruch für die große Koalition - Umbruch bei der SPD

Berlin (dpa) - Viereinhalb Monate nach der Bundestagswahl sind die Weichen für eine neue große Koalition gestellt - und die SPD steht vor dem nächsten großen personellen Umbruch. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 07.02.2018
Bernd von Jutrczenka
Bilder des Tages (07.02.2018)

Protest, Geschafft, Schnee in Paris, Nur nichts überstürzen, Kunst(-Schnee), Frostiger Tag, Zirkusartisten beim Papst ... ... Galerie anschauen

 
  • 05.02.2018
Niko Mutschmann
Wohnungsbrand in Schneeberg

Bei einem Wohnungsbrand in Schneeberg sind am Montagabend zwei Menschen verletzt worden. Sie kamen ersten Angaben nach mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. ... Galerie anschauen


 
 
 
Wetteraussichten für Glauchau
Mo

2 °C
Di

2 °C
Mi

0 °C
Do

1 °C
Fr

1 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Glauchau und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Glauchau

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Online Beilagen

Partystimmung auf Knopfdruck - bei MediMax.

Unsere aktuellen Angebote - auf einen Klick...

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

08371 Glauchau
Paul-Geipel-Straße 1
Telefon: 03763 79120
Öffnungszeiten:
Mo./Di./Do. 9.00 - 13.00 Uhr u. 14.00 - 17.30 Uhr
Mi./Fr. 9.00 - 13.00 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm