Familientragödie mitten im Dorf

Ein über 80-Jähriger hat erst seine Frau erschossen, dann sich selbst. Die Kripo geht derzeit von einem Doppelsuizid aus.

Remse.

Die Nachricht über den tragischen Tod machte in Remse gestern schnell die Runde: Ein Ehepaar hat sich offenbar das Leben genommen. Ein Zeuge hatte nach Angaben der Polizei gegen 7 Uhr die über 80-jährigen Eheleute gefunden. "Der Ehemann hat offensichtlich seine Frau mit einer Schusswaffe getötet und danach sich selbst erschossen", teilt Polizeisprecherin Anett Münster mit. Anhaltspunkte auf eine damit verbundene Straftat oder das Einwirken Dritter gebe es nach jetzigem Ermittlungsstand nicht. Die Kriminalpolizei habe die Ermittlungen aufgenommen und gehe derzeit von einem sogenannten erweiterten Suizid aus. Weitere Angaben machte die Polizei nicht.

Das Remser Ehepaar wohnte am Roten Stock, mitten im Dorf. "Ja, ich kannte beide gut", sagte ein Nachbar. Die Frau soll schon seit vielen Jahren schwer krank gewesen sein, ans Pflegebett gefesselt, und ihm sei es in letzter Zeit auch nicht mehr gut gegangen. "Ich glaube nicht, dass hier eine Straftat vorliegt", sagte der Nachbar. "Es ging offenbar nicht mehr", fügte er hinzu. Früher sei der Mann bei der Remser Feuerwehr aktiv gewesen und war Jäger.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...