Glauchauer Jugendbeirat kritisiert Piwarz-Visite

Der Kultusminister kommt und es gibt Streit darum, wer mit ihm reden darf.

Glauchau.

Der Jugendbeirat der Stadt Glauchau hat den Besuch von Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (CDU) kritisiert, der für den morgigen Donnerstag geplant ist. Piwarz will sich über das Bildungskonzept der Internationalen Grundschule informieren und anschließend auch mit Vertretern der Schüler Union unterhalten, der Schüler-Organisation der CDU. Der Jugendbeirat bemängelt, dass andere Schüler damit ausgeschlossen werden. Felix Beyer vom Jugendbeirat nennt das Verhalten "nicht fair". Die Schüler Union werde damit privilegiert.

Glauchaus CDU-Landtagsabgeordnete Ines Springer reagierte auf Facebook schnippisch auf die Kritik. Der Kultusminister Piwarz nehme den Termin auf Einladung der Schüler Union Zwickau wahr. "Der Jugendbeirat hätte mit einer Einladung über mein Büro nur aktiv werden müssen", schrieb sie und ergänzte: "Vor diesem Termin findet eine Gesprächsrunde mit den Schulleitern der Region statt - meine Einladung ... und nun findet den Fehler!" (cmey)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...