Werbung/Ads
Menü

Themen:

Eine Aufnahme des "Goldenen Löwen" aus dem Jahr 1993. Damals war der Gasthof noch wesentlich besser in Schuss.

Foto: Meeraner Ortschronisten Bild 1 / 2

"Goldener Löwe" vor Verkauf?

Ein Meeraner Koch will das verfallene Restaurant in der Innenstadt wiedereröffnen. Für beide wäre das ein Neuanfang.

Von Tanja Goldbecher
erschienen am 12.06.2018

Meerane. Der "Goldene Löwe" an der Meeraner Poststraße war in den Anfangsjahren eine noble Adresse. Wohlhabende Handwerksmeister ließen es sich in dem Restaurant und den Hotelzimmern gut gehen. Doch gegessen und übernachtet wird in diesem Haus schon lange nicht mehr. Seit 15 Jahren ist das Gebäude verwaist. Der Meeraner Gastronom René Schmiedel sieht allerdings ein großes Potenzial im "Goldenen Löwen" und will zumindest das Restaurant wiederbeleben.

"Wenn ich mir so etwas vornehme, ziehe ich es auch durch", sagt der 53-Jährige. Zu DDR-Zeiten hat er sich in einer Großküche zum Koch ausbilden lassen. Später arbeitete er in einem Hotel auf der Insel Hiddensee. Als er nach Meerane zurückkehrte, baute er einen Party-Service in Ponitz auf. Diesen musste er im vergangenen Jahr jedoch aus gesundheitlichen Gründen aufgeben. Nun sucht Schmiedel dennoch nach einem neuen Projekt: "Ich kann nicht einfach nur zu Hause auf der Couch sitzen." Im "Goldenen Löwen" würde er gern einen günstigen Mittagstisch etablieren. "Im Stadtzentrum gibt es um die Mittagszeit neben dem ,Café Linné' und dem ,Café am Markt' wenig Auswahl", sagt Schmiedel. Da sich das Lokal schräg gegenüber dem Neuen Rathaus befindet, würde er sich zudem Stammgäste aus der Verwaltung versprechen. Bis dahin müsste er jedoch noch viel investieren. Denn das Haus verfällt zunehmend.

Die Meeraner Ortschronisten können zwar nicht belegen, in welchem Jahr genau der "Goldene Löwe" eröffnet wurde. Sie besitzen jedoch ein historisches Foto des Gasthofs aus dem Jahr 1924. Zu DDR-Zeiten hatten dort vor allem Arbeiter der Produktionsbetriebe übernachtet. Dokumentiert ist, dass das Hotel 1989 geschlossen wurde. Wiederbelebt wurde das Lokal noch einmal 1995. 2003 war dann jedoch endgültig Schluss.

Laut der Meeraner Stadtverwaltung befindet sich das 660 Quadratmeter große Gebäude derzeit in Privatbesitz. Es war vor einem Jahr von der L&B Immobiliya Eurus GmbH mit Sitz in Berlin für rund 80.000 Euro an eine ausländische Investorin verkauft worden. Die Immobilienfirma habe nun den Kontakt zu der Besitzerin wegen eines möglichen Weiterverkaufs hergestellt. René Schmiedel hofft unterdessen bei den Verhandlungen mit der Besitzerin auf die Unterstützung des Rathauses. Das nötige Kapital für eine Wiederbelebung des "Goldenen Löwen" besitze er.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 22.06.2018
Bernd von Jutrczenka
Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen

Berlin/Brüssel (dpa) - Vor dem Migrationsgipfel in Brüssel verschärfen CDU und CSU den Ton im Asylstreit. Schleswig-Holsteins CDU-Ministerpräsident Daniel Günther warf der CSU vor, sie wolle die gesamte Union auf einen antieuropäischen Rechtskurs zwingen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 21.06.2018
Christian Charisius
EU-Staaten beraten über Asyl: CSU warnt vor Scheckbuch-Deals

Berlin/Brüssel (dpa) - EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker will Asylbewerber sanktionieren, die nicht in dem für sie zuständigen EU-Land bleiben. Der Vorschlag ist Teil seines Entwurfs für eine gemeinsame Erklärung, über die Regierungschefs von elf Mitgliedstaaten am Sonntag beraten sollen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 21.06.2018
Elizabeth Fraser
Von der Leyen rügt Trumps «Kommentare vom Spielfeldrand»

Berlin (dpa) - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat kurz vor dem Nato-Gipfel im Juli öffentliche Belehrungen und Kritik aus dem Weißen Haus am deutschen Wehretat deutlich zurückgewiesen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 21.06.2018
Robert Günther
Das LG G7 ThinQ im Test

Berlin (dpa/tmn) - Künstliche Intelligenz ist momentan das große Ding bei den Smartphone-Herstellern. Auch LG will mitmischen und bringt mit seinem neuen G7 ThinQ ein Android-Spitzenmodell heraus, dessen Kameras selbst erkennen sollen, was sie ablichtet. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
Wetteraussichten für Glauchau
So

16 °C
Mo

19 °C
Di

22 °C
Mi

23 °C
Do

20 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Glauchau und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Glauchau

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

08371 Glauchau
Paul-Geipel-Straße 1
Telefon: 03763 79120
Öffnungszeiten:
Mo./Di./Do. 9.00 - 13.00 Uhr u. 14.00 - 17.30 Uhr
Mi./Fr. 9.00 - 13.00 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm