Kunstschüler illustrieren Märchen

Märchen leben nicht nur vom Text, sondern auch von Bildern. Die Autorin Christine Adler hatte deshalb einen Auftrag für Schüler aus Waldenburg.

Waldenburg.

Die Eiszeit der Herzen ist angebrochen. Die Gesellschaft verroht. Als Musiktherapeutin im Fachklinikum für Psychiatrie Wiesen kümmert sich Christine Adler um menschliche Schicksale. Weil sie früher einmal Germanistik studiert hat, lag es daher nahe, ein Buch über die Schwierigkeiten der Gesellschaft zu schreiben, die noch dazu vor der Herausforderung steht, Tausenden von Flüchtlingen eine neue Heimat zu bieten. "Die Wünsche, die in dem Buch beschrieben werden, sind brandaktuell", sagt die Autorin. Die Geschichte, ein modernes Märchen, lebt aber nicht nur vom Text, sondern auch von 18 Zeichnungen, die Schüler der Freien Jugendkunstschule in Waldenburg angefertigt haben. Gestern wurde das Buch offiziell vorgestellt. "Die Schüler haben das Thema sehr sensibel umgesetzt", sagt die Autorin. Gemeinsam mit dem Freundeskreis Waldenburg der Sächsischen Mozartgesellschaft, der Glauchauer Werbeagentur Appel Grips und der Schule hat sie das Buch produziert. Es beleuchtet die unterschiedlichen Schicksale verschiedener Menschen. Zum Beispiel erzählt die Autorin vom reichen Unternehmer Viktor, der vor lauter Arbeit alles verliert oder vom Landwirt Zschup, der als Schweinezüchter zum Alkoholiker wird und ein neues Leben als Obdachloser beginnt. Am Ende des Buches treffen sich alle Zufluchtsuchenden an einem "Baum der Hoffnung". Die Eiszeit der Herzen der Protagonisten ist durch die Baumgemeinschaft beendet. Das Projekt wurde vom Landkreis Zwickau im Rahmen der Richtlinie zur Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Projekten gegen Diskriminierung, Fremdenfeindlichkeit, Extremismus und für Demokratie und Toleranz zu 100 Prozent gefördert. Allerdings streift das schwermütige moderne Märchen nur ganz zum Schluss des Buches kurz die Flüchtlingsthematik.

Das Buch ist für 9,90 Euro im Euro-Gymnasium, der Buchhandlung Steffi Grigo, im Zwickauer Antiquariat und bei der Zwickauer Presseagentur erhältlich Eine weitere Lesung findet im Zwickauer Antiquariat am 8. Juni um 19 Uhr statt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...