Tiertransport verunglückt: zwei Menschen verletzt, zwei Kälber tot

Glauchau. Ein Tiertransporter ist am Mittwochvormittag auf der A4 verunglückt. Zwischen den Anschlussstellen Glauchau-Ost und Hohenstein-Ernstthal war es offenbar zur Kollision zwischen dem Laster und einem Pkw gekommen. Ein VW hatte den Transport beim Überholen erfasst. Der Laster geriet ins Schleudern, prallte gegen die Leitplanke und kippte auf die Seite. Der VW krachte ebenfalls in die Leitplanke. Sowohl der 24-jährige Lkw-Fahrer als auch der 21-Jährige am Steuer des VW wurden leicht verletzt. Zwei der 20 Kälber mussten aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen von ihrem Leid erlöst werden.

Wegen der Bergung und der Rettung der überlebenden Tiere blieb die Autobahn für mehr als eine Stunde voll gesperrt, danach wurde eine Spur für den Verkehr freigegeben. Gegen 13.30 Uhr war die Unfallstelle beräumt und die Richtungsfahrbahn wieder frei befahrbar. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 37.500 Euro, teilte die Polizei mit.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
2Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    0
    Pixelghost
    17.12.2015

    Reagieren sie auch so empfindlich, wenn wöchentlich tausende von Pferden für Sportveranstaltungen durch Deutschland gekarrt werden, bei denen die Tiere dann über Hindernisse springen müssen?

  • 2
    2
    dwt
    16.12.2015

    Wie lange gibt es diese Tiertransporte eigentlich noch?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...