200 Menschen zeigen Flagge

"Pulse of Europe"-Kundgebungen gibt es mittlerweile in 80 Städten Europas. Seit gestern gehört auch Zwickau dazu.

Zwickau.

Die Sonne strahlte gestern Nachmittag über Zwickau. Und gleichzeitig leuchteten Sterne zwischen Gewandhaus und Schumanndenkmal. Es handelte sich um die zwölf Sterne auf den Europa-Flaggen, die zur ersten "Pulse of Europe"-Kundgebung in Westsachsen geschwungen wurden.

Der Zwickauer Dominik Jahre, der zu den Organisatoren der Demonstration gehört, freute sich über die etwa 200 Menschen jeden Alters, die gekommen waren, um sich für den Erhalt der Europäischen Union einzusetzen. "Wir hatten mit 20 bis 50 Leuten gerechnet", sagte er. Jahre betonte, dass "am Projekt Europa dringend gearbeitet werden muss. Aber nicht in Richtung Nationalismus". Unter Beifall sagte er: "Wir sind für Europa, wir wollen Europa, und wir sind Europa."

Ullrich König aus Crimmitschau sieht sich als Grenzgänger, der Freunde in Frankreich, Holland, Polen und Tschechien hat, und weiß ein grenzenfreies Europa mit einer gemeinsamen Währung zu schätzen. Er sagte aber auch, dass es für Politiker in Hinblick auf ein geeintes Europa noch viel zu tun gibt.

Nach einer Kindheit hinter Stacheldraht und Mauern sei die Wende für ihn eine riesengroße Freiheit gewesen, sagte Andreas Barth aus Kuhschnappel. "Und zwar die Freiheit der Gedanken und die Reisefreiheit. Jeder kann sich jetzt nach eigener Anschauung ein Bild machen." Er sei gekommen, um sich dafür einzusetzen, dass diese Freiheiten erhalten bleiben.

Cornelia Sorge aus Kirchberg hat die Kundgebung mit organisiert. "Die Bewegung spricht mir aus der Seele", sagte die Mutter von drei Kindern. "Der Brexit und andere anti-europäische Aktivitäten erschrecken mich. Die ,Pulse of Europe'-Bewegung sehe ich als Möglichkeit zu zeigen, das mir etwas an Europa liegt."

Am Ende der Demo erklang beim gemeinsamen Singen der Europa-Hymne nicht Schumann, sondern Beethoven unterm Schumanndenkmal.

Die nächste Kundgebung "Pulse of Europe" findet kommenden Sonntag um 14Uhr wieder am Schumanndenkmal statt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...