Dritter Firmenlauf auf dem Sachsenring erlebt neuen Teilnehmerrekord

Riesig war die Resonanz am Mittwochabend beim Firmenlauf auf dem Sachsenring, der seine dritte Auflage erlebte. Laut Organisator Carsten Schmidt gingen 409 Starter und 45 Teams an den Start, was ein neuer Rekord ist. Das Teilnehmerfeld startete in der Boxengasse der Rennstrecke, wo die Farbe Lila gut vertreten war. Denn das Diakoniewerk Westsachen stellte mit 29 Teilnehmern die größte Mannschaft. Die reichlich 3,6 Kilometer auf dem Sachsenring-Asphalt verlangten den Läufern alles ab, denn insgesamt drei steile Anstiege mussten erst einmal gemeistert werden. Da pustete auch Lutz Niedner (rechtes Bild) auf den letzten Metern kräftig durch. Der Routinier kennt die Strecke als Mitarbeiter des Fahrsicherheitszentrums bestens und kam mit dem Hauptfeld ins Ziel. Als schnellster Mannschaft wurde die Sportversorgung Süß aus Aue geehrt. Ihre Chef, René Süß, war vor einigen Jahren Trainer der Landesligafußballer des VfL 05 Hohenstein-Ernstthal. Das Team der "Freien Presse" war mit 20 Läufern stark vertreten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...