Werbung/Ads
Menü

Themen:

Streitpunkt Stadtwappen: Die Regelung zur Verwendung der Lichtensteiner Hoheitszeichen ist unter den Stadträten umstritten.

Foto: Andreas KretschelBild 1 / 2

Streit um das Lichtensteiner Wappen

Die Stadt im Grünen bekommt eine neue Hauptsatzung - nicht ohne Widerspruch. Kritik gibt es an den Nutzungsregeln für die Hoheitszeichen.

Von Joseph Wenzel
Lichtenstein. Parteien, politische Bündnisse oder Vereine, die das Stadtwappen oder die Flagge von Lichtenstein nutzen wollen, müssen ab dem 26. Juni eine Genehmigung des Bürgermeisters einholen. Ab diesem Tag gilt die neu gefasste Hauptsatzung der Stadt.

Die neue Satzung sieht in diesem Fall vor, dass nicht mehr wie bisher der Stadtrat über die Vergabe von Wappen und Flagge entscheidet, sondern der Bürgermeister. Grundlage dazu soll eine noch zu erarbeitende Richtlinie sein. Einen entsprechenden Beschluss segnete der Stadtrat ab.

Heftiger Widerspruch gegen die neue Satzung kam von der Fraktion Die Linke im Stadtrat. Die Mitglieder der Partei stimmten als einzige und geschlossen gegen die Neufassung. Für Roland Eckl (Die Linke) ist die zukünftige Reglung nicht tragbar. "Wir wissen ja nicht, wer in zehn oder zwanzig Jahren Bürgermeister in Lichtenstein sein wird und dann entscheidet, wer das Wappen verwenden darf", kritisiert Eckl mit Hinblick auf Parteien und Gruppierungen, deren politische Ausrichtung er als bedenklich empfinde. Bisher sei die Stadt gut damit gefahren, wenn es vor jeder Vergabe von Wappen und Flagge eine Diskussion im Stadtrat gegeben hatte. Dies sei zwei- bis dreimal im Jahr der Fall gewesen, von Überlastung könne man also nicht sprechen, so der Linken-Stadtrat. Eckl kritisierte außerdem, dass der Beschluss gefasst wurde, bevor die angekündigte Richtlinie vorlag.

Bürgermeister Thomas Nordheim (Freie Wähler) verteidigte den Beschluss: "Da nach der bisherigen Satzungsregelung keine Richtlinie zu erarbeiten war, kann diese dem Stadtrat auch erst nach dem Inkrafttreten der neuen Hauptsatzung vorgelegt werden." Danach bestehe für die Stadträte die Möglichkeit, einen vom Bürgermeister erarbeiteten Entwurf zu bestätigen oder abzuändern. In der Richtlinie könne auch geregelt werden, dass für die Verwendung der Stadtzeichen für politische Zwecke keine Genehmigung erteilt wird. "Bei Verstoß kann dann ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet oder eine privatrechtliche Unterlassungsklage eingereicht werden", so Nordheim. Eine Abstimmung über die Richtlinie ist auf der ersten Stadtratssitzung nach der Sommerpause geplant.

Eine Nutzung der Stadtzeichen zu künstlerischen, wissenschaftlichen und Unterrichtszwecken ist mit Inkrafttreten der neuen Satzung ohne Genehmigung erlaubt.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 23.05.2018
Roland Weihrauch
Bilder des Tages (23.05.2018)

Rüsselstand, Große Klappe, Abkühlung, Gerettet, Am Eisbach, Nachwuchs, Wenn der Boden explodiert ... ... Galerie anschauen

 
  • 12.05.2018
Guido Kirchner
Katholikentags-Debatte mit AfD-Politiker läuft aus dem Ruder

Münster (dpa) - Wortgefechte, laute Zwischenrufe und sogar eine Unterbrechung: Beim Katholikentag in Münster ist eine Podiumsdiskussion mit einem AfD-Politiker teilweise aus dem Ruder gelaufen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 01.05.2018
Toni Söll
1. Mai: Rechtsextreme und Gegner demonstrieren in Chemnitz

Die vom Verfassungsschutz beobachtete rechtsextreme Partei «Der III. Weg» wird am 1. Mai in Chemnitz demonstrieren. Erwartet werden bis zu 1500 Teilnehmer. Dagegen hat sich in Chemnitz breiter Protest formiert. Neben der traditionellen Mai-Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes, auf der Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) sprechen ... Galerie anschauen

 
  • 20.03.2018
Mike Müller
Zwickau: Bus kommt von A72 ab

Der Fahrer eines Mini-Reisebusses hat am Dienstag auf der A72 bei Zwickau die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. ... Galerie anschauen


 
 
 
Wetteraussichten für Hohenstein-Ernstthal
Mo

26 °C
Di

26 °C
Mi

24 °C
Do

24 °C
Fr

22 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Hohenstein-Ernstthal

Finden Sie Ihre Wohnung in Hohenstein-Ernstthal

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

09337 Hohenstein-Ernstthal
Dr.-Wilhelm-Külz-Platz 7
Telefon: 03723 6515-0
Öffnungszeiten:
Mo./Di./Do. 10.00 - 13.00 Uhr u. 14.00 - 17.30 Uhr
Mi./Fr. 9.00 - 13.00 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm