Zwei Arbeiter nach Chemie-Unfall in Glückauf-Brauerei im Krankenhaus

Gersdorf.

Nach einem Chemie-Unfall in der Gersdorfer Glückauf-Brauerei mussten zwei Arbeiter im Alter von 55 und 39 Jahren am Freitagabend zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht werden. Der Jüngere wurde laut Polizei noch am selben Tag ohne Gesundheitsschädigungen wieder entlassen. Reparatur- und Reinigungsarbeiten an einer technischen Anlage hatten einen Großeinsatz von Rettungskräften ausgelöst. Bei den Arbeiten entwich eine geringe Menge Chlorlauge und kam mit anderen Reinigungschemikalien zusammen. Das führte zu einer chemischen Reaktion, bei der gesundheitsschädigende Gase entstanden. Zwei Mitarbeiter, die sich in unmittelbarer Nähe aufhielten, hatten die Gase eingeatmet.

Wegen der ausgetretenen Chemikalien wurde ABC-Alarm ausgelöst. Das heißt, der gesamte Gefahrgutzug des Landkreises Zwickau rückte auf der Hauptstraße in Gersdorf mit zirka 20 Feuerwehrfahrzeugen an. Sie kamen jedoch nicht zum Einsatz. Die geringe Menge an ausgetretenen Gasen hatte sich bei deren Eintreffen bereits verflüchtigt. Messungen zeigten, dass keine Gefahr mehr bestand. Die Straße war während des Einsatzes für etwa eine halbe Stunde gesperrt.

Das Polizeirevier Glauchau hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Eine konkrete Gefahr für die Bevölkerung bestand nach Polizeiangaben nicht. (hpk/fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...