Alles dreht sich um das Ei

Fraureuth war gestern Nachmittag Gastgeber für die Macher des Osterpfades Thüringen-Sachsen, der heute eröffnet wird.

Fraureuth.

Neues können die Besucher des legendären Osterpfades "zwischen den Ländern" in diesem Jahr entdecken und erleben. So findet zum Beispiel in Greiz zum ersten Mal am Sonntag im Unteren Schloss ein Ostermarkt statt. "Wir hoffen, dass die Resonanz gut ist", sagt die Leiterin der Touristinformation, Corinna Zill, die gemeinsam mit Stadtführerin Johanna Kühnast zum Treffen gekommen war. "Schön ist, dass auch viele Hausbesitzer nachgezogen und Osterschmuck anbracht haben. Etliche Gebäude sind wunderschön dekoriert", luden die beiden Frauen zu einem Besuch nach Greiz ein. Wer ins kleine, feine Wünschendorf kommt, der hat im Gemeindegarten zum ersten Mal Österliches zu bestaunen. "Wir haben den Pavillon geschmückt und das Gelände", verrät Kay Krieger, Vorsitzender des örtlichen Heimat- und Verschönerungsvereins. Schulkinder haben rund 400 Eier dafür bemalt und Familien beim Schmücken mit geholfen. Gestern Punkt 14 Uhr fiel auch bei Beate Schumann und Brigitte Steyer aus Nie-deralbertsdorf der Hammer. "Wir sind fertig", meinten die Frauen ein bisschen geschafft, aber auch glücklich, dass sie wieder für die Osterattraktion in ihrer Gemeinde gesorgt haben. Rund 4500 von Hand bemalte Eier schmücken das Kunstwerk, das in diesem Jahr zum ersten Mal auf dem Gelände des Schützenhauses Niederalbersdorf aufgebaut wurde. "Dort sind einfach die Bedingungen besser", sagen die beiden Macherinnen und hoffen auf viele Besucher. Der Fraureuther Bürgermeister Matthias Topitsch (CDU) würdigte das ehrenamtliche Engagement der Osterpfad-Gestalter. "Ihr fragt nicht nach Zeit und Geld und schafft etwas, woran viele Spaß haben." Amtskollege Steffen Ramsauer (parteilos) aus Berga freute sich, dass in einem Netzwerk Brücken zwischen Thüringen und Sachsen geschlagen werden. "Was bisher geschaffen wurde, darauf können wir echt stolz sein. Und jedes Jahr gibt es doch noch eine Steigerung."

Um das Jahr 2000 wurde in Berga die Idee für den Osterpfad geboren. Mittlerweile beteiligen sich daran acht Gemeinden aus Sachsen und Thüringen. Der Osterpfad ist ab morgen bis zum 23. April geöffnet.

www.osterpfad-thueringen-sachsen.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...