Die Zwickauer Straße in Dresden steht unter Dampf

Straßen und Botschafter, ungewöhnliche Orte, Promis: Der Journalist Christian Adler begibt sich auf die Spuren seiner Geburtsstadt. "Freie Presse" veröffentlicht einen Teil seiner Berichte. Teil 15: Kontraste auf der Zwickauer Straße in "Elbflorenz".

Zwickau/Dresden.

Industrie-Flair und Altbau-Charme - das sind die zwei Gesichter der Zwickauer Straße in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Auf der Altstädter Elbseite zieht sie sich auf zwei Kilometern Länge durch die Stadtteile Südvorstadt und Plauen. Die "Zwickauer" tangiert oder kreuzt zwölf weitere Straßen. Parallel verläuft die Bahntrasse der Sachsen-Franken-Magistrale.

Industriebrachen, Kopfsteinpflaster, die Rückseite der neuen Arbeitsagentur sowie vielfältiges Gewerbe und Vergnügen prägen den nördlichen Teil der Straße. Hier ansässig sind unter anderem ein stadtbekannter Fischhandel mit Restaurant, die Dresdner Tafel, ein Teehandel, ein Bordell, eine Kletterhalle, das Depot des Dresdner Verkehrsmuseums, eine Bahnwerkstatt und das Eisenbahnmuseum. Ein Dampfloktreffen, das ab heute bis zum Sonntag zum achten Mal stattfindet, zieht jährlich tausende "Pufferküsser" an.

Der Nordabschnitt wird von der Nossener Brücke überspannt, ein Teil der Westumfahrung des Zentrums (Bundesstraße 173). Auf der Brücke befindet sich die Bushaltestelle "Zwickauer Straße", wo die chronisch überlastete, von vielen Studenten genutzte Linie 61 (Löbtau - Bühlau/Fernsehturm) hält. Die Stadt will die baufällige Brücke durch einen Neubau mit Straßenbahntrasse ersetzen. Der Bus-Stopp wird dann vermutlich von einer neuen Tramstation namens "Nossener Brücke" abgelöst. Über die Brücke führt übrigens auch die Ferienroute Silberstraße, die zwischen Dresden und Zwickau verläuft.

Nahezu geschlossene Wohnbebauung mit sanierten Altbauten zeichnet das südliche Viertel der Straße aus. Bei Studenten und jungen Familien gilt das hübsche Quartier als überaus beliebt. Einige der zahlreichen Kneipen und kleinen Läden besitzen ungewöhnliche Namen wie "Nachtschachtel", "Holzstübchen" und "Alles für die Nacht". Zentral liegt hier der Zwickauer Platz - eine schattige Spieloase mit bemerkenswertem Trafohäuschen. Dessen Wände sind mit dem Zwickauer Stadtwappen, Graffiti-Motiven zum Thema "Automobilbau Zwickau" und dem Spruch "Bergbaustadt Zwickau grüßt mit Glück Auf" gestaltet.

Im Südabschnitt ist die Straße asphaltiert. Hier gilt Tempo 30. An der Kreuzung Bienertstraße sorgt ein Kreisel dafür, dass der Verkehr rund läuft. Das markante Turmgebäude mit Wanduhr am südlichen Straßenende gehört zur ehemaligen Hofmühle. Nebenan befindet sich die S-Bahn-Station "Dresden-Plauen", welche mit einem weiteren Straßenbahnprojekt verknüpft werden soll. In ferner Zukunft könnte hier die neue Linie 5 (Altplauen - Johannstadt) beginnen beziehungsweise enden.

www.zwickautopia.de

www.freiepresse.de/spuren

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...