Es geht um mehr als nur Spaß: Erfolg erfordert Ernsthaftigkeit

"Seht, das sind wir!" - Unter diesem Motto gestalten am Sonntag die Schwanenschloß-Chöre ihr traditionelles Sommerkonzert.

Zwickau.

Unzählige Gold-Diplome schmücken die Wände des Raumes, in dem sich im Zwickauer Robert-Schumann-Konservatorium das Büro des Schwanenschloß-Kinder- und Jugendchores befindet. "Das ist nur ein Bruchteil der Auszeichnungen", winkt Chorleiter Steffen Klaumünzner ab. "Für alle würden unsere Wände gar nicht ausreichen", sagt der Zwickauer, der seit 1989 den Chor leitet, in dem er zuvor als Chorknabe sang. Hier fand er übrigens auch die Liebe seines Lebens, seine Frau Ute. "Meine Frau hat bereits mit zehn Jahren in unserem Chor gesungen. Ich kam erst mit 14 dazu. Dann stand für mich aber sehr schnell fest, dass ich Chorleiter werden möchte, am liebsten natürlich in meinem Chor", erzählt Klaumünzner, der gerade mal sechs Tage jünger als der am 6. November 1963 in der Diesterwegoberschule gegründete Chor. Seine Tochter singt seit ihrem vierten Lebensjahr im Schwanenschloß-Chor.

In Klaumünzners Büro gibt es auch ein Schwarz-weiß Bild, auf dem man einen Knabenchor sieht, der vor dem Pionierhaus "Wilhelm Pieck" steht. Der Chor zog 1977 ins Pionierhaus, das einstige Schwanenschloss am Schwanenteich. Zuvor hatte der Chor im Klubhaus "Steinkohle" geprobt. "Da bin ich der Dritte von links in der letzten Reihe", zeigt der Chorleiter auf das Foto. Auf einem anderen schwarz-weiß Bild sind in der ersten Reihe eines Mädchenchors Klaumünzners Frau und der Gründer des Chors, Gerald Sulzbach, zu sehen.

Dass sein Kindheitswunsch in Erfüllung geht, hat Steffen Klaumünzner dem glücklichen Umstand zu verdanken, dass die 1988 von Ulf Firke übernommene Stelle bereits 1989 frei wurde, gerade zu der Zeit, als Klaumünzner sein Studium an der Musikschule in Weimar beendet hatte. "Es ist mein absoluter Traumjob", sagt der Zwickauer, der sich zusammen mit seinen Chören auf das große Sommerkonzert zum 55-jährigen Chorbestehen freut. "Wir werden dabei natürlich unsere ganze Bandbreite zeigen", so der Chorleiter, der alle Kinder und Jugendlichen willkommen heißt. Denn seiner tiefster Überzeugung nach können alle Kinder singen. Und das Singen im Chor mache wahnsinnigen Spaß, wenn man es mit dem nötigen Ernst betreibt.

Aktuell singen im kleinen Kinderchor 40 Mädchen und Jungen bis Klassestufe 4, 25 im Kinder- und Jugendchor, 21 Mädchen und Frauen im Vokalensemble. Beim Konzert am 17. Juni ab 15 Uhr im Bürgersaal des Rathauses wird zwar das Vokalensemble nicht dabei sein, dafür aber die Allerjüngsten vom Vorschulchor, die zwischen drei und sechs Jahren alt sind und von Klaumünzners Kollegin Kerstin Wünsch unterrichtet werden. Sie werden zum Beispiel "Ein Blümchen steht im Garten" und das Lied "Der Tausendfüßler" singen. Beim Kleinen Kinderchor wird fleißig an dem Lied von einer kleinen Motte gearbeitet. "Buona Notte, kleine Lotte" singen die Grundschüler im Chor.

Was bei der Probe nicht auf Anhieb klappt, wird so lange wiederholt, bis der Chorleiter mit dem Ergebnis zufrieden ist. "Es geht hier nicht darum, nur Spaß zu haben. Nur Spaß reicht nicht. Für den Erfolg muss man schon ein bisschen schwitzen und bei der Stange bleiben", erklärt Klaumünzner. Die großen Erfolge der Schwanenschloß-Chöre während seiner fast 30-jährigen Leitung geben ihm Recht.

Das große Konzert der Schwanenschloß-Chöre beginnt am Sonntag, 17 Uhr im Bürgersaal des Zwickauer Rathauses. Karten zum Preis von 8 Euro (ermäßigt 4 Euro) gibt es im Sekretariat des Robert-Schumann-Konservatoriums.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...