Gewerbegebiet erweitert: DHL lässt sich in Meerane nieder

Das Geheimnis ist gelüftet: In eine der neuen Hallen, die Metawerk an der Bundesstraße 93 baut, zieht die Tochter des Logistikkonzerns Deutsche Post ein. 400 neue Arbeitsplätze sollen an dem Standort entstehen.

Meerane.

Zwei neue Industriehallen entstehen an der B 93 in Meerane. Die Deutsche-Post-Tochter DHL wird ab Sommer dieses Jahres einer der Hauptmieter sein. Gestern ist symbolisch der erste Spatenstich auf dem Gelände gesetzt worden. Das Unternehmen Metawerk investiert 26 Millionen Euro in den Standort. "Wir streben dort mindestens 400 neue Arbeitsplätze an", sagte Cathleen Frost, Geschäftsführerin von Metawerk Meerane.

Im vergangenen Jahr war bereits damit begonnen worden, das Gelände für die beiden Hallen zu regulieren. In der kommenden Woche sollen Bauarbeiter sogenannte Rüttelstopfsäulen in den Boden einsetzen, um den Baugrund zu verbessern. 41.000 Quadratmeter Fläche werden insgesamt verbaut. Hinzu kommen Nebengebäude und Außenanlagen. Der Logistikriese DHL mietet zunächst einen Teil der ersten Halle. Metawerk hofft jedoch darauf, dass das Unternehmen bei guter Geschäftslage später das komplette Gebäude für sich einnimmt. Neben dem Logistikkonzern sollen weitere Großmieter für das Projekt gewonnen werden. Laut Vorstandsmitglied Michael Müller laufen derzeit Gespräche mit anderen Firmen. Solange die Verhandlungen noch nicht abgeschlossen sind, will er keine konkreten Unternehmen nennen. So viel kann er sagen: Denkbar sind neben Firmen der Logistikbranche auch Unternehmen aus der verarbeitenden Industrie. Metawerk entwickelt neue Standorte, vermietet Immobilien und hält diese instand.

Meerane arbeitet derzeit daran, weitere Flächen im Gewerbegebiet an der Bundesstraße 93 auszubauen. Dazu wurde im jüngsten Stadtrat beschlossen, die Staatsstraße 288 durch den künftigen Industriestandort zu leiten. Die derzeitige Straße soll dann als Ortsstraße im Stadtteil Waldsachsen übernommen werden.

Metawerk wollte ursprünglich in Zwickau eine Halle errichten. Die Stadt hatte jedoch einen Baustopp verfügt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...