Rollende Botschafterin für Westsachsen

Straßen und Botschafter, ungewöhnliche Orte, Persönlichkeiten: Der Journalist Christian Adler begibt sich auf die Spuren seiner Geburtsstadt. "Freie Presse" veröffentlicht eine Auswahl seiner Berichte. Teil 2: eine Straßenbahn namens "Stadt Zwickau".

Zwickau.

Seit dem Sommer 2003 rollt eine auf den Namen "Stadt Zwickau" getaufte Straßenbahn durch Dresden. Der Schriftzug befindet sich an der rechten Außen- und Innenseite des Cockpit-Segments. Zwickau war eine der ersten Städte, der diese Ehre zuteil wurde. Inzwischen ist es in Sachsens Landeshauptstadt zur Tradition geworden, neu ausgelieferte Stadtbahnen nach sächsischen Städten und Gemeinden oder Partnerstädten zu benennen.

Zum Zeitpunkt der Taufe war der 56,7 Tonnen schwere "Niederflurgelenktriebwagen NGT D12DD" der längste Straßenbahntyp der Welt: Das fünfteilige Fahrzeug aus dem Bombardier-Werk Bautzen misst stattliche 45,09 Meter.

Sechs Fahrgestelle hat es, wovon vier angetrieben werden. Die Bahn bietet 260 Passagieren Platz - verteilt auf 107 Sitz- und 153 Stehplätze. Mit bis zu 70 Kilometer pro Stunde saust sie durch "Elbflorenz". Die Dresdner Verkehrsbetriebe setzen die Straßenbahn "Stadt Zwickau" auf nachfragestarken Strecken ein: zum Beispiel auf den Linien 3 (Wilder Mann-Coschütz), 7 (Weixdorf- Pennrich) und 11 (Bühlau-Zschertnitz). 2012 gab es einen ernsteren Zwischenfall: Da entgleiste die Bahn im Stadtteil Klotzsche wegen einer eingefrorenen Weiche. 2014 knackte Zwickaus rollende Botschafterin, welche an der Wagennummer 2804 erkennbar ist, die Marke von einer Million gefahrenen Kilometern.

Mehrere Jahre lang war die Tram mit Werbung der Arbeitsgruppe Organspende im Selbsthilfeverein der Apheresepatienten Sachsen beklebt. Auf grün-weißem Grund machten die Schriftzüge "Organspende rettet Leben - vielleicht einmal Ihr eigenes!" und "Ohne Organspende gibt es nur Verlierer!" auf dieses Thema aufmerksam. Seit Ende 2015 ist die Straßenbahn "Stadt Zwickau" werbefrei unterwegs.

Damit wäre viel Platz für Reklame in eigener Sache - etwa für das Ausflugsziel Zwickau mit seinen hochkarätigen Horch-, Pechstein- und Schumann-Museen oder die Tourismusregion Zwickau mit ihrer Wortmarke "Zeitsprungland".

www.zwickautopia.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...