ZEV-Chef sagt geplanten Ruhestand ab

Zwickau. Der kaufmännische Geschäftsführer der Zwickauer Energieversorgung (ZEV), Volker Schneider, hat seinen Rücktritt vom Ruhestand angekündigt. Während der Medienrunde zur ZEV-Jahresbilanz sagte Schneider, sein 2020 auslaufender Vertrag sei um drei Jahre bis zum 31. Dezember 2023 verlängert worden. "Vor vier Wochen hätte ich mir das auch nicht vorstellen können. Jetzt ist es aber so." Er begründete den Schritt damit, dass er noch Spaß an der Arbeit habe und weitere Vorhaben umsetzen wolle. Schneider ist 59 Jahre alt und steht seit 1992 an der Spitze des städtischen Energieversorgers.

Für das Jahr 2017 vermeldete der Konzern einen Gewinn von 13 Millionen Euro, der an die Gesellschafter ausgeschüttet wird. Die Stadtwerke Zwickau Holding erhält davon 7,6 Millionen Euro, die sie zum Ausgleich des Verlusts bei den Städtischen Verkehrsbetrieben (SVZ) einsetzt. (ael)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...