Werbung/Ads
Menü
Willkommen im Premium-Angebot der Freien Presse.
aktuelles Angebot
Web + App
Details zum Angebot
 
ab 0,99 €
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Top-Angebot
Digitalabo 1 Monat
Details zum Angebot
 
1,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Angebot
Digitalpaket
Details zum Angebot
 
ab 7,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
  • Samsung Galaxy Tab A 7 geschenkt
Sie sind bereits registriert?

Höcke droht der Rauswurf - Gauland warnt vor AfD-Spaltung

Berlin/Erfurt (dpa) - Die AfD-Spitze will den Thüringer Landeschef Björn Höcke wegen seiner umstrittenen Rede zum Geschichtsverständnis Deutschlands loswerden. Nach AfD-Angaben beschloss der Bundesvorstand ...

erschienen am 13.02.2017

26

Lesen Sie auch

Kommentare
26
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 18.02.2017
    09:57 Uhr

    BlackSheep: @Blackadder, ich habe ja nicht gesagt das das der alleinige Grund für meine Meinung ist. Das andere was ich aufgeführt habe gehört auch dazu. Da kann man natürlich eins rauspicken und sagen "alles nicht wahr", oder man nimmt das andere dazu und denkt mal darüber nach.

    3 3
     
  • 18.02.2017
    08:25 Uhr

    Blackadder: @ blacksheep : Sie hatten gefragt, was die Mehrheit will. Und auch wenn die AfD in EINIGEN Landtagen mit über 20% vertreten ist,so ist dies immer noch nicht die Mehrheit. Derzeit liegt sie deutschlandweit UNTER 10%. Das repräsentiert nicht die Wünsche der Mehrheit der Bevölkerung.

    3 1
     
  • 17.02.2017
    20:56 Uhr

    Schinderhannes: http://m.spiegel.de/spiegel/a-1135078.html

    3 1
     
  • 17.02.2017
    17:30 Uhr

    BlackSheep: @Blackadder, wenn eine neugegründete Partei die eher rechts angesiedelt ist, mit deutlicher Kritik an dieser Flüchtlingspolitik in solche kurzer Zeit in die ersten Landtage einzieht, da könnte man draufkommen das viele mit dieser Politik nicht einverstanden sind. Es gibt ja auch viele Mitglieder der regierenden Parteien die zur AfD abgewandert sind, warum? Pegida und seine Ableger haben in kurzer Zeit viele Menschen mobilisiert, wer dort war ist mit der merkelschen Politik nicht zufrieden. Wenn man das alles zusammenzählt kann man schon nen Eindruck kriegen was die Mehrheit in diesem Land will.

    3 3
     
  • 17.02.2017
    08:13 Uhr

    Blackadder: @Blacksheep: Wie sollen Sie denn außerhalb von Wahlen wissen, was die Mehrheit der Wähler will. Und damit meine ich nicht die gefühlte Mehrheit von maxmeiner hier, sonder die echte, die ganze Bundesrepublik umfassende.

    3 5
     
Bildergalerien
  • 21.11.2017
Michael Kappeler
Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Berlin (dpa) - Nach dem überraschenden Abbruch der Gespräche über ein Jamaika-Bündnis sucht Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nach einem Ausweg aus der verfahrenen Situation. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 21.11.2017
Sina Schuldt
Bilder des Tages (21.11.2017)

Novemberwetter, Aufmerksamer Blick, Grenzdesign, Spaziergang, Die Welt für mich allein ... Galerie anschauen

 
  • 20.11.2017
Michael Kappeler
Merkel will im Fall einer Neuwahl wieder antreten

Berlin (dpa) - Nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen sieht Bundeskanzlerin Angela Merkel keinen Anlass für einen Rückzug. Falls es zu Neuwahlen kommen sollte, sei sie bereit, ihre Partei erneut in den Wahlkampf zu führen, sagte die CDU-Vorsitzende am Montagabend in einem ARD-«Brennpunkt». zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 20.11.2017
Guido Bergmann
Steinmeier appelliert an Parteien: Verantwortung übernehmen

Berlin (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Parteien nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen aufgerufen, sich erneut um eine Regierungsbildung zu bemühen. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Blaue Börse jetzt neu!

Schalten Sie Ihre Anzeige noch auffälliger - mit Farbfoto oder mit größerer Überschrift! Ihre Anzeige erscheint mittwochs in der Freien Presse und gratis dazu 7 Tage im Internet.

► Zeitungsanzeige inserieren
► Online Only Anzeige inserieren

 
 
 
 
 
|||||
mmmmm