Werbung/Ads
Menü
Willkommen im Premium-Angebot der Freien Presse.
aktuelles Angebot
Web + App
Details zum Angebot
 
ab 0,99 €
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Top-Angebot
Digitalabo 1 Monat
Details zum Angebot
 
1,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Angebot
Digitalpaket
Details zum Angebot
 
ab 7,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
  • Samsung Galaxy Tab A 7 geschenkt
Sie sind bereits registriert?

Merkel will grölenden Demonstranten nicht weichen

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich von Protesten auf ihren Wahlkampfveranstaltungen nicht unterkriegen lassen.«Mir ist es wichtig, auch immer wieder dorthin zu fahren, wo ich nicht ...

erschienen am 07.09.2017

11
Kommentare
11
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 09.09.2017
    17:56 Uhr

    1953866: Nun Blackadder, warum fragen Sie nicht die Landräte weshalb die Briefe an Merkel und nicht an Heinrich, Wanderwitz, Baumann oder anderen CDU Abgeordneten schreiben. Übrigens wurden CDU- Abgeordnete ausgepfiffen und mit Tomaten beworfen? Es geht nicht um die CDU, es geht einzig um die Bundeskaiserin. das sollte sich langsam herum gesprochen haben. Unterhalten Sie sich mit dem einfachen CDU-Mitglied. Sie werden sich wundern wie viele da eine eigene Meinung zu Merkel haben:
    http://www.deutschlandfunkkultur.de/cdu-basis-kritisiert-merkel-in-jena-sie-haben-die-afd.2165.de.html?dram:article_id=373015
    http://www.focus.de/politik/deutschland/problem-fluechtlingspolitik-der-widerstand-gegen-angela-merkel-waechst-in-der-eigenen-partei_id_6215027.html

    Übrigens:
    https://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/DEUTSCHLAND/Merkels-Wagen-in-Vorpommern-mit-Tomaten-beworfen-artikel9995349.php#kommentare
    ?Vor der Halle protestierten dort etwa 25 Linke und einige NPD-Vertreter.?
    Wer hätte so etwas gedacht!

    2 3
     
  • 09.09.2017
    14:25 Uhr

    BlackSheep: @Kurt, und es war wohl Anstand als jeder Pegidademonstrant als Nazi verunglimpft wurde? Auf die Politik bezogen, die sollten von Anderen nichts verlangen was Sie selbst nicht hingekriegt haben.

    3 7
     
  • 08.09.2017
    11:37 Uhr

    Blackadder: @ 1953: Wenn Sie so den Dialog suchen-wie oft waren Sie denn schon im Wahlkreisbüro von Herrn Heinrich? Der sitzt doch für die CDU für Chemnitz im Bundestag.

    8 6
     
  • 08.09.2017
    10:19 Uhr

    1953866: @Kurt, dann versuchen Sie doch mal den Regierenden, konkret Merkel mit Argumenten zu kommen. Es gibt viele Leute die Briefe geschrieben haben, unter anderen auch Bürgermeister, Landräte und CDU- Mitglieder:
    https://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SACHSEN/Landkreis-schlaegt-Alarm-Offener-Brief-an-Kanzlerin-Merkel-artikel9328869.php

    http://www.focus.de/regional/nordrhein-westfalen/landraete-schreiben-gemeinsamen-brief-hilferuf-an-merkel-in-fluechtlingskrise-unsere-kapazitaeten-sind-erschoepft_id_5007494.html

    Reaktion wie immer: aussitzen.
    Gibt es überhaupt einen Dialog mit dem Bürger? Bei den Wahlveranstaltungen der BK werden einseitig immer wieder die gleichen Floskeln zum Besten gegeben, das wars dann.

    5 9
     
  • 08.09.2017
    09:50 Uhr

    kurt: Das sehe ich auch so. Jeder hat das Recht seine Meinung zu sagen, auch wenn man selbst keine Sympathie für die Person hat. Es ist aber auch so, dass die Leute mit Trillerpfeife erwarten, dass sie erhört werden. Selber tun sie allerdings genau das Gegenteil. Das tun sie nur deshalb, weil ihnen die Argumente ausgegangen sind.

    5 3
     

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 22.06.2018
Bernd von Jutrczenka
Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen

Berlin/Brüssel (dpa) - Vor dem Migrationsgipfel in Brüssel verschärfen CDU und CSU den Ton im Asylstreit. Schleswig-Holsteins CDU-Ministerpräsident Daniel Günther warf der CSU vor, sie wolle die gesamte Union auf einen antieuropäischen Rechtskurs zwingen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 22.06.2018
Dalati & Nohra
Merkel sagt Libanon weitere Hilfen in Flüchtlingskrise zu

Beirut (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Syriens Nachbarland Libanon die weitere Unterstützung Deutschlands bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise zugesagt. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 21.06.2018
Christian Charisius
EU-Staaten beraten über Asyl: CSU warnt vor Scheckbuch-Deals

Berlin/Brüssel (dpa) - EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker will Asylbewerber sanktionieren, die nicht in dem für sie zuständigen EU-Land bleiben. Der Vorschlag ist Teil seines Entwurfs für eine gemeinsame Erklärung, über die Regierungschefs von elf Mitgliedstaaten am Sonntag beraten sollen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 21.06.2018
Elizabeth Fraser
Von der Leyen rügt Trumps «Kommentare vom Spielfeldrand»

Berlin (dpa) - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat kurz vor dem Nato-Gipfel im Juli öffentliche Belehrungen und Kritik aus dem Weißen Haus am deutschen Wehretat deutlich zurückgewiesen. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Blaue Börse jetzt neu!

Schalten Sie Ihre Anzeige noch auffälliger - mit Farbfoto oder mit größerer Überschrift! Ihre Anzeige erscheint mittwochs in der Freien Presse und gratis dazu 7 Tage im Internet.

► Zeitungsanzeige inserieren

 
 
 
 
 
|||||
mmmmm