Werbung/Ads
Menü
Willkommen im Premium-Angebot der Freien Presse.
aktuelles Angebot
Web + App
Details zum Angebot
 
ab 0,99 €
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Top-Angebot
Digitalabo 1 Monat
Details zum Angebot
 
1,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Angebot
Digitalpaket
Details zum Angebot
 
ab 7,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
  • Samsung Galaxy Tab A 7 geschenkt
Sie sind bereits registriert?

Nach G20-Krawallen: Bürgermeister Scholz entschuldigt sich

Hamburg (dpa) - Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) hat sich für das Chaos am Rande des G20-Gipfels entschuldigt und eine harte Bestrafung der Täter gefordert.In seiner mit Spannung erwarteten Regierungserklärung ...

erschienen am 12.07.2017

5
Kommentare
5
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 13.07.2017
    09:34 Uhr

    Nixnuzz: War eigentlich eine Meisterleistung von Fr.Merkel. Verbundenheit mit ihrer Geburtsstadt signalisieren, Fachleute jeglicher Provingenz auflaufen und Gäste aus aller Welt photogen einkapseln lassen, Warnungen auf Sachbearbeiter-Ebene den Sachbearbeitern überlassen und anschliessend in die weite Welt abdüsen. Und den Bürgermeister vor einem "selbstverschuldeten" Scherbenhaufen sitzen zu lassen. Madame muss ja eben nur die Welt retten... Solange die Zustimmung sich im oberen Prozentsatzbereich mit genügend Abstand zu anderen Verfolgern befindet, braucht sie sich nicht um das in ihrem Namen hinterlassene zerschlagende Porzellan kümmern. Wie war das: "Alle Arbeit an Andere abschieben und anschliessend alle anständig ansche.....n"

    2 4
     
  • 12.07.2017
    19:29 Uhr

    BlackSheep: Hinterher ein bischen reuemütig tun und alles ist wieder gut in Deutschland.

    5 2
     
  • 12.07.2017
    16:36 Uhr

    Tauchsieder: Weil er es verdient hat "Vandanser" oder er hätte lieber die Klappe gehalten.
    Wer zuviel verspricht dem bestraft das Leben!

    7 2
     
  • 12.07.2017
    15:22 Uhr

    Interessierte: Wir werden Mechanismen entwickeln - um effektiv eingreifen zu können ...
    ( die haben das Land doch gar nicht mehr im Griff ......

    3 5
     
  • 12.07.2017
    08:08 Uhr

    gelöschter Nutzer: Wieso hackt jetzt alles auf dem Bürgermeister von HH rum? Der hat sich doch sicher nicht darum gerissen seine Stadt ins Chaos stürtzen zu lassen. Die einzig Schuldige ist unsere allseits beliebte Kanzlerin. Nicht genug daß sie dieses, unser Land ins Unglück stürzt, nein, jetzt werden sich einzelne Orte vorgenommen. Schuldig an den Ausschreitungen ist selbstverständlich die Stadt selbst und die Polizei!! Warum eigentlich HH? Hätte Merkel doch alle nach Berlin einladen können! Hatte wohl Angst um ihren "schönen Bundestag" ?

    8 10
     

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 13.06.2018
Kenny Karpov
Italien verschärft Gangart gegen Rettungsschiff «Aquarius»

Rom (dpa) - Der Streit zwischen Italien und Frankreich um das Flüchtlings-Rettungsschiff «Aquarius» droht zu eskalieren. Der italienische Innenminister und Vize-Premier Matteo Salvini forderte von der französischen Regierung eine Entschuldigung für eine abwertende Bemerkung über Italiens harten Kurs. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 12.06.2018
Andrea Warnecke
Ein Vergleich von Aida Cruises und Tui Cruises

Hamburg (dpa/tmn) - Wer sich in Deutschland für eine Kreuzfahrt entscheidet, entscheidet sich meist für Aida Cruises oder Tui Cruises. Doch für wen eignet sich eigentlich welche Reederei? Was sind die wesentlichen Unterschiede. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 11.06.2018
Hilke Segbers
Die neue «Seabourn Ovation» ist ein Schiff für Paare

Hamburg (dpa/tmn) - Marmor im Bad, Dinner auf der privaten Veranda, Spezialitäten vom Sternekoch - die neue «Seabourn Ovation» ist ein Schiff für Luxusreisende. Und gegen den Branchentrend blickt die amerikanische Reederei Seabourn nicht auf Familien, sondern will mit ihrem Angebot vor allem Paare ansprechen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 11.06.2018
Britta Pedersen
Dagdelen: Wagenknecht-Isolierung krachend gescheitert

Berlin (dpa) - Die stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion, Sevim Dagdelen, hat den turbulenten Linken-Parteitag als Erfolg für Fraktionschefin Sahra Wagenknecht gewertet und von weiteren Angriffen gegen deren Person abgeraten. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Blaue Börse jetzt neu!

Schalten Sie Ihre Anzeige noch auffälliger - mit Farbfoto oder mit größerer Überschrift! Ihre Anzeige erscheint mittwochs in der Freien Presse und gratis dazu 7 Tage im Internet.

► Zeitungsanzeige inserieren

 
 
 
 
 
|||||
mmmmm