Bund und Länder wollen Masken in Handel und ÖPNV empfehlen

Berlin (dpa) - Im Kampf gegen das Coronavirus wollen Bund und Länder das Tragen von Alltagsmasken im öffentlichen Nahverkehr und im Einzelhandel «dringend» empfehlen. Eine generelle bundesweite Maskenpflicht soll es demnach aber nicht geben, wie die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus den Beratungen der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin erfuhr.

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

5Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    harzruessler1911
    15.04.2020

    Ich denke es geht er darum als Normalbürger seine oberen Atemorgane zu bedecken, wofür keine medizinisch zertifizierten Masken empfohlen werden. Würde man nur medizinische Masken empfehlen wäre darauf bezogen eine Empfehlung genauso sinnlos wie eine Pflicht, da Engpässe und für den Normalo nicht erhältlich außer wahrscheinlich zu Wucherpreisen bei Ebay..

  • 1
    2
    harzruessler1911
    15.04.2020

    @ottenstein

    Da für die normale Bevölkerung sicher keine zertifizierten Masken gefordert oder "" "" empfohlen""""werden"sondern selbst genähte Masken oder ein Tuch bzw. Schal ebenso ausreichen würde, um die Verbreitung über die Luft zu minimieren liegt dies sicher nicht daran, dass man von einer Verpflichtung absieht.

  • 3
    3
    bicicleta
    15.04.2020

    Keine Pflicht, weil sie nicht ausreichend Masken bereitstellen können. Ganz einfach.

  • 7
    2
    ottenstein
    15.04.2020

    Pflicht würde bedeuten, dass die Masken auch vorrätig sein müssten.

  • 7
    3
    harzruessler1911
    15.04.2020

    Mein Gott, warum keine Pflicht? Da wo es absolut sinnvoll wäre, um andere Einschränkungen immer weiter zu lockern, kommen wieder weich gespülte Wischi Waschi Empfehlungen. Also ehrlich gesagt, dann kann der Corona doch gar nicht so schlimm sein oder?, wenn man keine Maske tragen muss. So langsam komme ich mir mehr als für dumm verkauft vor. Entweder er ist gefährlich oder eben nicht..