Nach Anzeige der Polizei: Veranstalter beenden Demo gegen Corona-Maßnahmen in Berlin

Größtenteils ohne Maske und Mindestabstand protestierten in der Hauptstadt rund 17.000 Teilnehmer.

Berlin (dpa) - Die Veranstalter haben die Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen für beendet erklärt. Das bestätigte die Polizei am Samstag. Zuvor hatte die Polizei Anzeige erstattet. «Aufgrund der Nichteinhaltung der Hygieneregeln wurde eine Strafanzeige gegen den Leiter der Versammlung gefertigt», hieß es auf Twitter.

Zum Zeitpunkt der Auflösung hatte der Zug sein Ziel nahe des Brandenburger Tores bereits erreicht. Die Polizei ging «in der Spitze» von etwa 17 000 Teilnehmenden aus. «Eine exorbitant höhere Zahl, die laut verschiedener Tweets durch uns genannt worden sein soll, können wir nicht bestätigen.»

Eine anschließende Kundgebung war davon zunächst nicht betroffen.

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 3
    3
    KTreppil
    01.08.2020

    Wurden eigentlich damals bei den BLM Demos im Juni in Leipzig, Berlin u.a. Städten Deutschlands auch Anzeigen erstattet? Auch da trugen viele keinen MNS und Mindestabstand wurde auch nicht eingehalten, behördliche Einschränkungen waren damals auch noch größer.... Misst man etwa mit zweierlei Maß?
    Da "sah man es nicht gern..." , dass die Polizei auch nur eine der vielen Versammlungen aufgelöst hätte, wäre undenkbar weil unpassend gewesen.
    Kommt halt auf das Thema an, Erlebnis Demokratie....