Werbung/Ads
Menü

Themen:

 
Jan Grüschow
Die Toten Hosen in Peking umjubelt 

Die Toten Hosen im Reich der Mitte: Auch das schlechte Wetter in Peking konnte der Band nicht die Laune vermiesen. Die Gruppe zeigte sich bei ihrem ersten Konzert in China umso motivierter - obwohl ihnen auch die chinesische Zensur in die Quere kam. weiterlesen

 
  
Die Jüngsten siegen bei der «Geigen-Olympiade» 
Olivier Miche

Mit zehn Jahren entzückt ein junger Geiger ein volles Konzerthaus und eine hochkarätige Jury und gewinnt den Menuhin-Wettbewerb. Sieben der zehn Finalisten haben asiatische Wurzeln. Kein Zufall, sagen Kenner. weiterlesen

 
 
Kultur-Wochenendtipp Bad Elster
Felix Rachor

Bad Elster/CVG. Auf einmal ist es Frühling! Es sprießt und grünt und blühet auf… Auch die Königlichen Anlagen Bad Elsters hüllen sich ganz natürlich in ... weiterlesen

 
 
  
Die Pop-Welt trauert um DJ Avicii 
Yui Mok

«Wake Me Up», «Levels» oder «Hey Brother»: Seine Hits laufen in vielen Radiosendern rauf und runter. Jetzt ist der schwedische Musiker Avicii gestorben - mit gerade einmal 28 Jahren. weiterlesen

 
  
Schauspieler Verne Troyer mit 49 Jahren gestorben 
Dan Steinberg

Fans kannten ihn aus «Harry Potter» und vor allem aus den «Austin Powers»-Filmen. Nun ist der Schauspieler Verne Troyer gestorben. weiterlesen

 
 
  
Vanessa Mai nach Probenunfall im Krankenhaus 
Markus Scholz

Sie stand am Anfang ihre Tour. Nach einem Unfall bei einer Probe in Rostock liegt Sängerin Vanessa Mai nun im Krankenhaus. weiterlesen

 
  
Tod mit 28 Jahren: Kollegen und Fans trauern um DJ Avicii 
Jason Szenes

«Wake Me Up», «Levels» oder «Hey Brother»: Seine Hits laufen in vielen Radiosendern rauf und runter. Jetzt ist der schwedische Musiker Avicii gestorben - mit gerade einmal 28 Jahren. weiterlesen

 
 
  
Haring-Wandgemälde rund um die Uhr in New York zu sehen 
Johannes Schmitt-Tegge

Mit tanzenden Männchen ist Keith Haring berühmt geworden. Sie malte er einst auf ein 90 Meter langes Wandgemälde. Zwei Teile davon sind jetzt in dem New Yorker Chinatown zu sehen - in einem besondern Stil. weiterlesen

 
  
Vargas Llosa sorgt sich um Konkurrenz durch Netflix 
Europa Press

Das Buch hat als Unterhaltungsmedium an Bedeutung verloren. Literaturnobelpreisträger Mario Vargas Llosa befürchtet sogar, es könnte Plattformen wie Netflix nicht überleben. Dennoch sieht auch er sich gerne Serien an. weiterlesen

 
 
  
Dirigent Thielemann und Staatskapelle geben Echos zurück 
Jan Woitas

Weitere Musik-Stars geben ihre Echos aus Protest zurück - erneut aus der Welt der Klassik. Von einem «Symbol eines Zynismus» spricht die Sächsische Staatskapelle, die nicht länger in derselben Siegerliste stehen mag wie Kollegah und Farid Bang. weiterlesen

 
  
George Taboris «Mein Kampf» in Konstanz 
Felix Kästle

Das Theater Konstanz zeigt George Taboris «Mein Kampf» in einer gelungenen Inszenierung voll schwarzem Humor. Zuvor wurde vor allem über ein umstrittenes Freikarten-Angebot im Gegenzug für das Tragen von Hakenkreuzen diskutiert. Dabei hätte es das gar nicht gebraucht. weiterlesen

 
 
  
Die Frau, für die Kunst mehr als nur schön sein sollte  
dpa

Chemnitz. Ingrid Mössinger bedankt sich hintersinnig für die Ehrenbürgerschaft der Stadt Chemnitz - und schlägt Landesvater Michael Kretschmer beim verbalen Fingerhakeln. weiterlesen

 
  
Dirigent Thielemann und Staatskapelle geben Echos zurück 
Matthias Hiekel

Weitere Musik-Stars geben ihre Echos aus Protest zurück - erneut aus der Welt der Klassik. Von einem «Symbol eines Zynismus» spricht die Sächsische Staatskapelle, die nicht länger in derselben Siegerliste stehen mag wie Kollegah und Farid Bang. weiterlesen

 
 
  
Gipfeltreffen der Winnetous am 19. Mai auf der Felsenbühne 

Radebeul/Kurort Rathen (dpa/sn) - Die Landesbühnen Sachsen planen ein Winnetou- und Old-Shatterhand-Darsteller-Gipfeltreffen in der Sächsischen Schweiz. ... weiterlesen

 
  
Museumschefin Mössinger verabschiedet: Ehrung der Stadt 
Uwe Mann

Chemnitz. Die Generaldirektorin der Kunstsammlungen Chemnitz, Ingrid Mössinger, ist am Freitag nach 22 Jahren im Amt in den Ruhestand verabschiedet worden. ... weiterlesen

 
 
  
Auf dünnem Eis  
Georg Hochmuth/dpa

Prag/Chemnitz. Mit dem neuen Album "America" hat es die US- Alternative-Rockband Thirty Seconds To Mars des Hollywood-Stars Jared Leto erstmals an die weltweiten Chartspitzen geschafft. Doch auf der aktuellen Europatour zur CD arbeitet die Band hart an ihrer Selbstdemontage. weiterlesen

 
  
Nach dem Echo-Eklat - Helene Fischer äußert sich 
Jens Kalaene

Viele haben sich schon zum Echo-Debakel geäußert, Deutschlands Schlagerkönigin noch nicht. Jetzt hat Helene Fischer ein langes Statement veröffentlicht - ein für sie ungewöhnlicher Schritt. weiterlesen

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Onkel-Max-Frage
Haben die Leute früher zu wenig getrunken?
Onkel Max
Tomicek

In seinem 2015 erschienenen Buch "Das gab's früher nicht" lässt sich der Leipziger Kabarettist Bernd-Lutz Lange ausführlich (und ernsthaft) darüber aus, dass heute vor allem junge Menschen ständig und überall etwas zu trinken bei sich haben. Er beschreibt, dass man nach seiner Erinnerung in seiner Jugend in den 50er- und 60er-Jahren allenfalls zu Mahlzeiten, und auch da nicht viel, getrunken habe, sonst aber kaum. Derweil erweckten heute junge Leute stets den Eindruck, als seien sie auf dem Weg in die Wüste. Meine Frage: Haben die Menschen damals mit ihrem geringen Flüssigkeitskonsum wirklich so ungesund gelebt? Warum sind sie nicht reihenweise dehydriert? Oder haben sich unsere Ernährungsgewohnheiten so sehr verändert, dass wir heute mehr trinken müssen als früher? (Diese Fragen hat Bernhard Stein aus Zwickau gestellt.)

Antwort lesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm