Softes Spätwerk

Pop

Mit "The Punishment of Luxury" (Sony) unternimmt die Synthie-Pop-Legende OMD einen Rundgang durch die Galerie westlicher Gegenwartsprobleme: Konsum, Technikhörigkeit, Sprachverkümmerung, innere Leere - das titelgebende Gemälde von Giovanni Segantini ist nur eine der vielen Vorlagen der Bildenden Kunst. Inhaltlich mag das düster erscheinen, musikalisch indes bleibt es bei schnörkellosem Pop ("Isotype") mit eingängigen Melodien ("The View From Here") und experimentellen Einsprengseln ("La Mitrailleuse") - ein Werk aus einem Guss, das nie langweilig wird. Soundtechnisch ist man 2017 zwar nicht mehr so relevant wie mit dem Frühwerk - mangelnde Knackigkeit kompensiert OMD aber gut mit softer Reife.

Dieser Beitrag erschien in der Wochenendbeilage der Freien Presse.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...